IRLAND

Irland – Dein perfekter Road Trip in 5 Tagen


Irland ist eines der schönsten Länder in Europa. Bekannt für seine unvergessliche Gastfreundschaft und atemberaubende Landschaft zieht uns Irland magisch an.

Wir haben leider nur 5 Tage und stoßen bei der Recherche schnell auf den Wild Atlantic Way – Irlands spektakuläre Küstenstraße.

Der Wild Atlantic Way ist mit über 2600 km Länge eine der längsten Küstenstraßen der Welt. Die Route führt durch eine von der Naturgewalt des Ozeans geformte Küstenlandschaft, deren landschaftliche Schönheit und Vielfalt einzigartig ist. Bezaubernde kleine Orte, die sich an die Küste schmiegen und uralte Monumente säumen den Weg. Hinter jeder Wegbiegung dieser magischen Küstenstraße wartet ein neues Abenteuer…

Die schmalen Straßen schlängeln sich vor dir an der Küste entlang, die Sonne lässt den Atlantik in der Ferne glitzern und die Luft, die durch das offene Fenster des Autos strömt, riecht nach Salz – und purer Freiheit! Momente, die sich für immer einen Platz in deinem Abenteuerherzen sichern wird!


Paar auf Wiese
Irland


Wir entschließen uns also für einen Road Trip entlang des Wild Atlantic Way, zumindest ein Teil von diesem. In diesem Beitrag erfährst du alles über unseren 5 Tages Road Trip u.a.:

  • Dublin
  • Galway
  • Cliffs of Moher
  • Dingle Peninsula

Du erfährst, warum der Wild Atlantic Way unbedingt auf deine Bucket-Liste gehört und welche Highlights dich auf deiner Route erwarten.





Tag 1 - Dublin

Wir landen in Dublin und verbringen hier die ersten Tage. Biertrinken ist nicht das einzige, was man in Dublin machen kann, aber es gehört dennoch zu einem perfekten Aufenthalt dazu. Dublin hat vieles zu bieten – von weltbekanntem Guinness und Whisky, über die historische Universität bis hin zu Jahrhunderten der Geschichte, die man in den Straßen und Gebäuden der Stadt spüren kann.

Hier sind die besten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten für deinen Aufenthalt in Dublin.

TEMPLE BAR

Dublin ist berüchtigt für sein hippes und quirliges Nachtleben. An jeder Ecke findet man einen Pub. Das angesagteste Viertel ist Temple Es ist geprägt von holprigem, unregelmäßigem Kopfsteinpflaster, enge Gassen, kunterbunte Fassaden mit vielen kleinen Läden und Kunstgeschäften. Temple Bar, das sind gemütliche Cafés und Restaurants, Museen, Ausstellungen, buntes, lautes Nachtleben. Und natürlich der wohl bekannteste Pub der Welt: The Temple Bar. Das Porterhouse Pub, The Temple Bar oder Murphy’s haben eine coole Atmosphäre mit Live-Musik und entspannten Leuten. Schnapp dir ein Bier und tauche ein in die Pub-Kultur Irlands!

Temple Bar Dublin
Dublin Temple Bar
Temple Bar Dublin
Temple Bar Dublin


TRINITY COLLEGE AND THE BOOK OF KELLS

Das Trinity College hat eine reiche und farbenfrohe Geschichte. Der historische Campus und die historische Bibliothek sowie das “Book of Kells” sind auf jeden Fall einen Besuch wert! Es gibt geführte Touren ab 14€ inkl. Eintritt in die Bibliothek und das Book of Kells.

Das im Stadtzentrum gelegene Trinity College gilt als eine der schönsten der Welt. Auf 190.000 qm befinden sich neben den Universitätsräumen noch eine Kapelle, Studentenwohnheime, diverse Sportmöglichkeiten wie Tennisplätze, Sportplätze, etc. sowie eine Vielzahl an Instituten und Bibliotheken.

Das wohl bekannteste Buch der historischen Bibliothek des Trinity College Dublin ist das “Book of Kells”. Es handelt sich hierbei um eine illustrierte Handschrift aus dem achten oder neunten Jahrhundert. Im Jahr 2001 wurde das “Book of Kells” auch zum Weltdokumentenerbe erklärt.

Trinity College
Trinity College

 

ST. STEPHEN’S GREEN

Im Herzen der Stadt versteckt liegt das üppige St. Stephen’s Green. Diese grüne Oase ist der perfekte Ort für einen Spaziergang, für ein Picknick oder für eine kleine Auszeit vom Trubel der Stadt. Der Park hat ein altes viktorianisches Design, ist sehr gepflegt und biete viele Grünflächen zum Entspannen.

Mann auf Brücke in Park
St. Stephen's Green
Frau mit Mütze im Park

 

ST. PATRICK’S CATHEDRAL

Die historische St. Patrick’s Cathedral in Dublin stammt aus dem Jahr 1191 und ist die Nationalkathedrale der Church of Ireland, sowie die größte Kirche Irlands mit ihrem 43 Meter hohen Turm. Heute ist es eine der wichtigsten Pilgerstätten in Irland sowie eine beliebte Touristenattraktion für Menschen, die etwas über die irische Geschichte und Kultur lernen möchten. Ein Abstecher hierher sollte also auch nicht fehlen. Eine wirklich imposante Kathedrale.

St. Patrick's Cathedral
St. Patrick's Cathedral


DUBLIN ZU FUß

Eine der besten Möglichkeiten Dublin zu erkunden ist zu Fuß. Wir spazieren durch St. Stephen’s Green hinunter zu den Pubs, vorbei an Museen und entlang am Fluss Liffey, der sich durch die Stadt schlängelt. Es gibt unzählige Restaurants und Bars, an denen man Halt machen kann und hinter jeder Ecke etwas Neues zu entdecken.  

In Dublin und Irland im Allgemeinen gibt es jede Menge zu sehen und zu erleben. Einer unserer absoluten Highlights sind aber die Iren selbst. Sie sind offen, freundlich und haben eine positive Lebenseinstellung. Alle, die wir getroffen haben, haben uns großartige Empfehlungen gegeben oder wollten ein bisschen plaudern. Eine entspannte Lebenseinstellung, die ansteckend ist. Also schnapp dir ein Bier und lerne die Einheimischen kennen, du wirst es nicht bereuen.

Frau in Dublin
Dublin
Brücke in Irland
Dublin Streets





Übernachtung

Wenn es um Übernachtungsmöglichkeiten geht, gibt es in Dublin zahlreiche Möglichkeiten. Es gibt für diverse Hostels, aber auch Hotels in jeder Preisklasse. Es hängt ganz von deinen Präferenzen ab.

Wir verbringen unseren Aufenthalt in zwei verschiedenen Hotels (bei An- und Abreise). Beide relativ zentral gelegen im mittleren Preissegment. Man darf keinen Luxus erwarten, aber beides solide 3 Sterne Hotels inkl. traditionellem Frühstück und guter Lage.

https://www.booking.com/hotel/ie/beresford-hotel.de.html?aid=376363#tab-main

https://www.booking.com/hotel/ie/the-lansdowne.de.html?aid=376363

Paar mit Gepäck





Tag 2 - Dublin nach Galway - Midway Point of the Wild Atlantic Way - Dunguaire Castle – Cliffs of Moher

Für uns führt der Weg von Dublin an die Westküste zum Wild Atlantic Way. Für die Strecke von Dublin nach Galway an der Westküste benötigen wir etwa 2h30.

Die Stadt an der Westküste Irlands ist klein im Vergleich zu Dublin, aber es gibt viel sehen und zu tun. Es gibt ein historisches Zentrum, alte Kirchen, gemütliche Stadtmärkte und wie soll es anders sein – jede Menge Pubs. Wir schlendern nur kurz um her, erkunden ein paar Märkte und stärken uns mit Blick aufs Meer und Seafood im Fisherman Seafood Bar & Grill (Stand 04/2020 schon geschlossen).

Wir befinden uns unmittelbar am Midway Point des Wild Atlantic Way – also genau auf halber Strecke der berühmten Küstenstraße. Für uns der perfekte Einstieg in den Road Trip.

Straßenmusik in Irland
Galway
Galway Streets
Frau auf Markt

Von hier geht es für uns weiter südlich die Küste entlang. Nach einer knappen halben Stunde machen wir Stopp am Dunguaire Castle. Es ist eines der meistbesuchten und fotografierten Schlösser in Irland, da es günstig am Straßenrand des Wild Atlantic Way und auf dem Weg in das malerische Küstendorf Kinvara liegt. Ein kurzer Stopp und Spaziergang hier lohnen sich alle mal.

Dunguaire Castle
Dunguaire Castle
Pusteblume
Pusteblume

Von hier schlängeln wir uns die Straße entlang an kleinen Steinmauern, grünen Wiesen, hunderten Schafen, durch abgelegene Dörfer bis zu den berühmten Cliffs of Moher. Die Fahrt dauert gerade Mal eine Stunde ohne Stopps. Da es allerdings unglaublich schön ist und man alle Hundertmeter anhalten kann für einen Fotostopp, dauert unsere Fahrt etwas länger. Irland zeigt sich auf dieser Strecke von seiner schönsten Seite.

Die Cliffs of Moher liegen etwa 90 Minuten südlich von Galway oder 3 Stunden von Dublin an der Westküste Irlands in der Grafschaft Clare. Die wohl berühmteste Station auf dem Wild Atlantic Way.

Obwohl die Klippen mit einer Million Besuchern pro Jahr die beliebteste Touristenattraktion Irlands sind und 5 Meilen lang, gibt es viel Platz und wir sind an diesem Nachmittag ganz allein. Jetzt könnte man meinen – besser geht es nicht, wir haben diesen traumhaften Anblick ganz für uns allein. Aber es kommt anders. Der Grund, weshalb wohl niemand außer uns hier ist, liegt wohl daran, dass es mittlerweile angefangen hat zu regnen und starker Nebel aufgezogen ist. Wir machen dennoch einen kurzen Spaziergang hinauf zu den Klippen, von wo man sonst die epische Landschaft besichtigen kann. Wir sehen kaum die Hand vorm Auge und können nur erahnen wie es bei guter Sicht aussieht. Ja so ist das eben auf Reisen, es läuft nicht immer so, wie man es sich gerne wünscht. Die Natur hat ihre eigenen Gesetze. Dennoch genießen wir die Situation. Durchgenässt und erschöpft nehmen wir unser Dinner bei Kaminfeuer im Vaughans Anchor Inn in Liscannor ein und suchen uns anschließend ein gemütliches Bed & Breakfast, dem Sea Haven B&B Liscannor.

Wild Atlantic Way
Wild Atlantic Way
Frau füttert Pferd
Esel
Mann im Nebel
Irland
Paar im Nebel
Mann im Nebel




Tag 3 - Liscannor nach Dingle Peninsula & Inch Beach

Es geht für uns weiter Richtung Süden über malerische Landstraßen. Unser Ziel die Dingle Peninsula. Wir nehmen die kürzeste, aber schönste Strecke über die N67 und N69. Hier muss man einen kleinen Abschnitt mit der Autofähre nehmen (von Killimer nach Tarbert).

Die Dingle-Halbinsel ist wunderschön. Sanfte grünen Weiden, dramatische Klippen und der tosende Atlantik. Der Anblick ist sagenhaft und es gibt einen Grund, warum die Region Wild Atlantic Way genannt wird – hier kann man es hautnah erleben.

Die Dingle Peninsula vereint auf einer überschaubaren Größe alles, wofür Irland bekannt ist. Hier findet man die zahlreichen Postkartenmotive. Doch nicht nur landschaftlich ist die Halbinsel mit ihren wilden Hecken, den sich windenden Landstraßen und beeindruckenden Küstenregionen ein Juwel. Auch die Kleinstadt Dingle Town ist mit seinen bunten Häusern, hinter denen sich gemütliche Pubs, Restaurants und ausgefallene Handwerksläden befinden, ein wahrer Blickfang.

Frau mit Blume
Mann mit Hut
Schafe in Irland
Schafe in Irland
Fotografieren Autospiegel

Steil herabfallenden Klippen und traumhaften Sandstrände dominieren die Küste Dingles. Die Halbinsel beheimatet einen der besten Strände Irlands, den Inch Beach und weitere Naturbelassene Buchten und Strände. Der Inch Beach ist vor allem bei Wassersportlern beliebt. Profis werfen sich hier genauso in die kühlen Wellen des Atlantiks wie Anfänger. Auch einige mutige Schwimmer trotzen den Temperaturen. Wer keine Lust auf das kühle Nass und Action hat kann auch, so wie wir einen Spaziergang entlang des kilometerweiten Sandstrandes machen.

Man könnte Tage auf dieser Halbinsel verweilen. Die Dingle-Halbinsel hat eine reiche Geschichte, faszinierende archäologische Stätten, freundliche Locals, hervorragende Restaurants, Pubs im alten Stil, atemberaubende Landschaften, eine zerklüftete Küste, talentierte lokale Künstler, malerische Sonnenuntergänge und viele Abenteuer zu bieten.

Paar am Strand
Inch Beach
Frau am Strand Hut
Mann am Strand Hut
Inch Beach
Inch Beach Dingle Peninsula
Paar am Strand Irland





Tag 4 - Slea Head & Coumeenole Beach

Ein weiteres Highlight der Dingle Peninsula, der Slea Head Drive. Rund 40 km lang führt der kurvenreiche Slea Head Drive entlang der spektakulären Küste der Dingle Peninsula an der wilden Westküste Irlands.

Follow me couple
Irland Wild Atlantic Way

Die Route ist nicht nur mit atemberaubenden Aussichten gespickt, sondern bietet mit seinen Forts, Steinkreisen und Bienenkorbhütten auch einen Einblick in die Geschichte Irlands. Für uns zählt diese Strecke zum schönsten Teil unseres Road Trips durch Irland.

Paar mit Blick auf das Meer
Irland
Möwe am Meer
WIld Atlantic Way
Paar auf Stuhl an der Küste
Irland

Wir machen mehrere Stopps entlang der Küstenstraße. Einer der schönsten Stopps ist am Coumeenole Beach. Die nahegelegenen Klippen schützen die Bucht und den traumhaften weißen Sandstrand. Der National Geographic wählte diesen Ort einst als einen der schönsten der Welt.

Als es dunkel wird entscheiden wir uns für ein Dinner bei Lagerfeuer unter freiem Himmel und schlafen spontan im Mietwagen mit Ausblick aufs Meer. Einer dieser Reisemomente, der einem auf Ewig in Erinnerung bleiben wird.

Strand in Irland
Strand in Irland
Dingle Peninsula
Dingle Peninsula
Picknick Irland
Slea Head
Lagerfeuer Irland






Tag 5 - Zurück nach Dublin

Nach eine romantischen, aber auch kalten und unbequemen Nacht im Auto an der Küste, fahren wir auf einen warmen Kaffee nach Dingle Town.

In Dingle gibt es viele lokale Geschäfte, von Restaurants über Pubs bis hin zu kleinen Kunst- und Handwerksläden. Es gibt schöne Wollläden, in denen man gestrickte Schals, Pullover und Decken aus Schafswolle kaufen kann. Im „Bean in Dingle“, einem Café Shop mit eigener Rösterei wärmen wir uns bei einem Heißgetränk. Anschließend schlendern wir die die farbenfroh gestrichenen Straßen und genießen den Vibe des kleinen Fischerortes.

Gegen Mittag machen wir uns auf den Rückweg nach Dublin. Unser Road Trip geht leider schon zu Ende. Von Dingle brauchen wir knapp 4h00 mit dem Auto nach Dublin. Wir checken ins Hotel ein und genießen nochmal den letzten Abend in der lebendigen Studentenstadt.

Pub Dublin
Dublin

Am nächsten Morgen heißt es dann schon Abschied nehmen. Wir hatten eine wahnsinnig intensive und schöne Zeit in Irland. In dieser kurzen Zeit haben wir so viel erleben dürfen, dass es sich fast wie 2 Wochen anfühlt. Die Landschaft Irlands hat uns nachhaltig begeistert und die Herzlichkeit der Menschen tief berührt. Der Road Trip hatte bot uns mehr, als wir uns erträumt hatten. Einsame Nächte am Strand, Picknick mit Blick aufs Meer, Panoramastraßen, die schöner nicht sein könnten, Pub-Abende mit Live Musik und vieles mehr.

Nach unserer Reise durch Irland sind wir überzeugt, dass der beste Weg, sich fortzubewegen, mit dem eigenen Fahrzeug ist. Man bleibt flexibel, kann sein eigenes Tempo bestimmen und die Strecken sind alle komfortabel ausgebaut. Wenn du noch ein paar Tage mehr Zeit hast, lohnt es sich nach Nordirland zu fahren, um den Giant’s Causeway und Belfast zu sehen. Das steht bei uns beim nächsten Trip auf der Bucket-List.

Irland ist ein unglaubliches Land voller Kultur, Schönheit und Lebensfreude. Die dramatischen Unterschiede zwischen den geschäftigen Städten und der verträumten Landschaft sorgen für ein episches Reiseerlebnis.

Irland wir kommen ganz sicher wieder. Auf bald!

Postkarten Irland



Hat Dir unser kleiner Road Trip durch Irland gefallen? Dann hinterlasse uns doch gern ein Kommentar oder teile diesen Post mit Freunden!

Viel Spaß auf Deinem nächsten Road Trip!

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Twitter

WELCHES EQUIPMENT NUTZEN WIR?

PHILIPPINEN REISEBLOG – ROMBLON, CARABAO, TABLAS & SIBUYAN

3 Wochen Philippinen Guide

Carabao - Tablas - Romblon - Sibuyan

Male dir eine Traumdestination aus – Palmen, weiße Sandstrände, strahlender Sonnenschein, weit weg von zu Hause, exotisch, unerschlossen, Natur pur, Kulturschock (im positiven Sinne) – Die Philippinen würden passen, wie die Faust aufs Auge! In diesem Philippinen Reiseblog erfährst du wieso…

Wir sind so verliebt in dieses Land, es ist bereits unsere zweite Reise hierher innerhalb von nur 3 Jahren.

Die Philippinen sind einer der schönsten tropischen Orte, die wir bisher gesehen haben. Von Stränden, über Wasserfälle bis hin zu Wanderungen im Dschungel, Bootstouren zu unbewohnten Inseln – Es gibt einfach unzählige Abenteuer zu erleben. Weit über 7.000 Inseln lassen sich erkunden, eine schöner als die andere.

Da die Philippinen bzw. große Teile davon noch touristisch sehr unerschlossen sind und die Recherche und Verlässlichkeit der Informationen nicht immer das einfachste und beste ist, soll dir dieser Philippinen Reiseblog bei deiner Reiseplanung helfen!

 

Frau im Sonnenuntergang
Sonnenuntergang Tablas Island




Unsere Reiseroute auf den Philippinen

Nachdem wir auf unserer ersten Philippinen Reise die bekannteren Inseln besichtigt haben – Siquijor, Bohol und Palawan – sollte es diesmal etwas exotischer und abenteuerlicher werden.

Nach langer Recherche stoßen wir auf eine kleine Inselgruppe nördlich von Panay, der sechst größten und viert populärsten Insel der Philippinen.

Unser Ziel die Provinz Romblon, eine Inselgruppe bestehend aus 4 Hauptinseln:

Carabao Island (5 Tage)

Sibuyan Island (3 Tage)

Romblon Island (5 Tage)

Tablas Island (3 Tage)

Romblon Island ist das Zentrum der Provinz Romblon und Heimat des berühmten Bonbon Beach. Es gibt jedoch eine Reihe anderer Attraktionen auf diesem Inselkomplex, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Es gibt einsame Traumstrände, atemberaubende Wasserfälle, aufregende Cliff-Jumpings, unvergessliche Schnorchel- und Tauchausflüge, du kannst einfach von Insel zu Insel hüpfen und jeden Tag ein neues Abenteuer erleben. Und das Beste daran, du wirst so gut wie keine anderen Touristen treffen. Auf unserem 3 Wochen Trip haben wir vielleicht 10-20 weitere ausländische Touristen getroffen. Im Vergleich zu anderen Teilen der Philippinen hat man hier noch das unerschlossene pure Philippinen-Erlebnis.

Empfehlung: Inspiriert zu dieser Philippinen Route wurden wir von Jackson Groves, einem australischen Reiseblogger. Hier findest du viele englischsprachige Posts über die Philippinen: 

https://www.journeyera.com/category/philippines/

Philippinen Reiseblog


Anreise nach Romblon

Die Provinz Romblon ist etwas schwierig zu erreichen, aber das ist auch gut so. Es hält den Massentourismus in Schach. Von Deutschland geht unser Flug zunächst nach Manila und von dort weiter nach Caticlan mit Cebu Pacific Air.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um nach Romblon zu gelangen, aber keinen richtigen Flughafen. Der nächstgelegene Flughafen befindet sich auf Tablas Island. Allerdings gehen Flüge hier nur an 3 Tagen die Woche zu einer bestimmten Uhrzeit. Für uns zum einen zu unflexibel, da es nicht passt mit unseren Reisedaten, außerdem wollen wir Carabao Island auch besichtigen und hier unsere Route starten. Daher fliegen wir nach Caticlan. Hier gehen täglich Flüge zu mehreren Zeiten am Tag.

Der Flughafen Caticlan liegt ganz im Norden der Insel Panay und ist der nächstgelegene Flughafen um nach Romblon zu gelangen. Vom Flughafen nehmen wir einen Shuttle zum Hafen, von hier aus geht es für uns mit einem privaten Boot von unserer Unterkunft (vorab organisiert per Mail) nach Carabao Island. Wenn du die offizielle Fähre nehmen möchtest, diese fährt täglich um 9 Uhr am Morgen ab Caticlan.

Ihr habt auch die Möglichkeit per Boot zuvor nach Boracay zu gelangen, eine der bekanntesten Inseln der Philippinen, dementsprechend überlaufen ist diese aber auch. Hier benötigt man seit 2019 eine Reservierung für ein offiziell gelistetes Hotel, ohne diese darf man nicht nach Boracay einreisen.

https://www.myboracayguide.com/info/en/boracay-opening-2019-2020-compliant-hotels-6240.html


Carabao Island

Carabao Island ist eine der unbekannteren Inseln, aber ein echtes Paradis und gleich um die Ecke von Boracay. Auf Carabao leben weniger als 10.000 Menschen. Die Hauptstadt ist San Jose. Es gibt kaum Autos auf der Insel – Motorrad und Boote sind hier das beliebte Transportmittel.

Einige Touristen steuern Carabao als Tagelsausflug von Boracay an, aber tatsächlich bietet diese Inseln viel mehr und ist ein perfekter Ort für einen mehrtägigen Abenteueraufenthalt abseits der Massen von Boracay.

Der größte Teil der Insel lässt sich zu Fuß oder wie es auf den Philippinen üblich ist per Scooter/Moped erkunden. Carabao Island eignet sich ideal um auf eigene Faust mit dem Scooter einsame und von Palmen gesäumte Strände zu erkunden. Wer Klippenspringen mag, ist hier genau richtig und findet zahlreiche Spots. Man taucht direkt ein in das Local-Life, kann durch kleine Ortschaften schlendern und begegnet alle paar Meter freundlich lächelnde und aufgeschlossene Filipinos. Es gibt keine fancy Resorts, keine Tauchschulen, keinen offiziellen Scooterverleih oder andere touristische Aktivitäten – ja man sieht schwerlich andere Reisende. Genau das macht diese Insel so besonders und authentisch. Insgesamt verbringen wir 5 Tage auf Carabao Island.


Transport auf Carabao Island

Auf Carabao Island gibt es kaum Autos und keine öffentlichen Verkehrsmittel. Möchtest du von A nach B gelangen, kannst du per Anhalter auf den Rücksitz eines Motorrads springen oder besser gleich dein eigenes ausleihen. Da es keinen offiziellen Verleih gibt, kannst du dies direkt in deiner Unterkunft erfragen oder in umliegenden Restaurants, Hotels oder bei den Locals, dies ist hier so üblich. Die Insel ist jedoch so klein, dass du die meisten Orte auch zu Fuß erreichen kannst. Wir mieten für die meiste Zeit ein Moped für umgerechnet etwa 8€ am Tag inkl. Benzin (500 Pesos).

Übernachtung

Als Ausgangspunkt unseres Aufenthalts sind wir an der Westküste der Insel. Hier gibt es einen kilometerweiten weißen Sandstrand mit Palmen soweit das Auge reicht, zahlreiche Cliff-Jumping Spots und einige kleine Resorts direkt am Strand und tolle Restaurants. Und all das inmitten eines kleinen Dorfes, wo ihr das quirlige Inselleben der Filipinos hautnah miterleben könnt.

Lanas Beach Resort https://www.booking.com/hotel/ph/lanas-beach-resort-san-jose.de.html

The Beach House https://www.booking.com/hotel/ph/the-beach-house-carabao-island.de.html

Carabao Guest House https://www.booking.com/hotel/ph/carabao-backpackers-hostel.de.html





Die besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Carabao Island

CATHEDRAL CAVE CLIFF JUMP

Der perfekte Ort zum Klippenspringen befindet sich an der Westseite der Insel. Hier gibt es gleich zwei Spots. Man folgt der Straße (es gibt nur eine) Richtung Norden. Der Weg ist uneben und unbefestigt, aber mit dem Moped zu befahren. Man kann alternativ auch zu Fuß gehen, da es nicht sehr weit ist. Es kommt nach ein paar Minuten ein Schild mit der Aufschrift Cathedral Cave. Solltet ihr den Weg nicht finden, einfach die Einheimischen fragen. Es ist die Hauptattraktion und jeder kennt sie. Wir folgen dem schlammig gewundenen Weg bis zum Eingang. Nach ein paar Hundert Metern erreichen wir den Eingang und zahlen 100PHP (etwa 1,82€)

Die Klippen sind mit zahlreichen Bambuswegen und Geländern bebaut, so dass man sich zwischen den verschiedenen Ebenen und Sprungbrettern bewegen kann. Es gibt auch kleine Bambushütten um seine Sachen abzustellen und kleine Pausen oder ein Picknick zu machen.

Es gibt Sprungbretter zwischen 3 Meter und etwa 10 Meter Höhe. Das Wasser ist sehr tief, sodass man bedenkenlos springen kann – wenn man sich traut! Ein riesen Spaß, viel Adrenalin und kristallklares blaues Wasser – Ein traumhafter Ort und wir haben den Spaß unseres Lebens!

Wie der Name schon verrät gibt es hier auch kleine Höhlen (Caves) am Rande der Klippen. Hier lassen sich geführte Touren machen inkl. Helm und Guide. Eine gelungene Abwechslung nach zahlreichen Sprüngen.

Ein absolutes Muss, wenn man nach Carabao kommt!

Klippenspringen Carabao Island
Klippenspringen Carabao Island
Klippenspringen Carabao Island
CATHEDRAL CAVE CLIFF JUMP


KODING KODING CLIFF JUMP

Koding Koding auf der Insel Carabao ist ein weiterer Ort zum Klippenspringen gleich nebenan. Es gibt auch hier zahlreiche Sprungbretter in verschiedenen Höhen, das traumhafte Meer und jede Menge Spaß für Touristen, Einheimische und Familien. Vor den Felsen im Wasser treibt ein Bambusfloß zum entspannen nach den Sprüngen. Hängeleitern sind an den Felsen befestigt, um nach dem Sprung wieder nach oben zu kommen. Mehr Abenteuer geht nicht.

Es macht Sinn Koding Koding Cliff Jump und Cathedral Cave Cliff Jump am selben Tag zu besuchen, da diese in unmittelbarer Nähe zueinander sind. Wir haben ausreichend Wasser uns Snacks dabei, um zwischendurch zu relaxen.

 

SAN JOSE PALM BEACH

Ein Tagesausflug führt uns zur Ostseite nach San Jose. Wir fahren etwa 0h30 über eine Schotterstraße einmal über den großen Hügel quer über die Insel.

Der Strand von San Jose auf der Insel Carabao ist der Hauptstrand der Insel mit kristallklarem Wasser und schrägen Palmen entlang der Küste. San Jose Beach kann locker als Postenkartenmotiv herhalten, so schön ist es hier.

 

San Jose Beach liegt ganz in der Nähe des Stadtzentrums der Insel. Es gibt mehrere Hotels, Restaurants, Bäckereien und Obststände. Definitiv der touristischere Teil der Insel im Vergleich zur Westseite. Trotz dem Trubel im Zentrum ist am Strand relativ wenig los und wir sind fast die ganze Zeit allein und umgeben von Meer und Palmen.

Die Strände auf Carabao Island sind mindestens eben so schön, wie die auf der berühmten Insel Boracay!

Frau am Strand Philippinen
San Jose Palm Beach
Mann am Strand Philippinen
Frau im Meer Philippinen
San Jose Palm Beach


LANAS BEACH

Lanas Beach ist einer der schönsten Strände der Insel und gehört auf jeden Fall auf die Bucket List für Carabao Island. Der Strand befindet sich auf der Westseite der Insel, etwa 15 Minuten vom Hafen entfernt.

Lanas Beach ist ein sehr entspannter Strandabschnitt, den man zumeist für sich allein hat, was es zum perfekten Ort zum Entspannen macht. Man hat von hier einen traumhaften Blick auf den Sonnenuntergang.

Es gibt ein paar kleine Resorts entlang der Westküste und des Strandes mit kleinen Bars und Restaurants. Perfekt um zwischendurch einen kühlen Mango Shake zu genießen.

Palmen Philippinen
Lanas Beach


TAGAYTAY SUNSET VIEWPOINT

Ein weiteres Highlight auf der Insel Carabao ist es, in einem Baumhaus den Sonnenuntergang zu beobachten und über das Meer auf die Insel Boracay zu blicken. Am Tagaytay Sunset Viewpoint schlürfen wir bei Sonnenuntergang auf einem Hügel Kokosnuss frisch von der Palme. Man findet vor Ort nur simples Haus und ein kleines Café, sowie ein Baumhaus mit Aussichtsplattform. Von der Westküste brauchen wir etwa 0h15 bis hier her mit dem Moped bei einer malerischen Fahrt durch die umliegenden Dörfer bis zum höchsten Punkt der Insel. Wir zahlen 50 Pesos Eintritt bei Ankunft an die Besitzer des Grundstücks.

Wir verbringen hier einen der schönsten Abende, sehr romantisch und mit traumhafter Aussicht.

Sonnenuntergang Philippinen


LOCAL LIFE

Das wohl schönste Erlebnis auf der Insel ist das Local Life der Einheimischen. Wir schlendern durchs Dorf, die Hühner rennen krähend zwischen unseren Beinen, am Straßenrand laufen kleine Minischweine, wir kaufen eine Dose Coca-Cola in einem kleinen Fensterladen im Dorf, sehen den Kindern beim Spielen zu – und genießen das simple Leben zusammen mit den Filipinos. Die Freundlichkeit und Offenheit der Filipinos bringt einem immer ein Lächeln auf die Lippen und öffnet das Herz. Dafür lieben wir die Philippinen so sehr!

Kinder Philippinen
Philippinen Menschen
Schweine Philippinen





Tablas Island

Tablas Island ist ein abgelegenes Reiseziel in der Provinz Romblon auf den Philippinen. Tablas Island ist deutlich größer als Carabao und es gibt zahlreiche Dinge zu sehen und erleben, wie Schnorcheln im Meeresschutzgebiet, epische Wasserfälle, weiße Sandstrände, Reisfelder und vieles mehr!

Mann am Strand Palmen


Anreise nach Tablas Island

Nach 5 Tagen auf Carabao Island geht es für uns weiter nach Tablas Island. Wir lassen uns früh am Morgen mit dem Moped zum Hafen nach San Jose bringen und nehmen um 5.30 Uhr die Fähre vom Hambil Pier nach Tablas, Santa Fe. Die Kosten betragen 120 Pesos und die Fahrzeit liegt bei etwa 1h00.

Wir haben leider nur 3 Tage auf Tablas Island. Definitiv zu wenig, aber wir machen das Beste daraus. Aufgrund der Größe und Ausdehnung, sowie die Lage der einzelnen Sehenswürdigkeiten empfehlen sich 4-5 Tage (eventuell dafür einen Tag weniger auf Carabao Island).


Transport

Tablas Island ist relativ groß und die Sehenswürdigkeiten an unterschiedlichen Enden der Insel. Daher bietet es sich an für den gesamten Aufenthalt ein Scooter zu leihen. Es gibt aber auch zahlreiche Tricycle Taxis auf der ganzen Insel. Einfach den Arm raustrecken und ab geht die wilde Fahrt. Definitiv eine günstige Transportalternative. Die Fahrer warten auch zum Teil an Orten oder Sehenswürdigkeiten und fahren euch jederzeit weiter.


Übernachtung

Auf Tablas Island empfiehlt sich definitiv 2 Nächte im Süden in Odiongan oder Looc zu verbringen. So lassen sich alle Sehenswürdigkeiten im Süden leicht erkunden. Im Anschluss weitere 2 Nächte in San Andres im Norden.

Im Nachhinein ist man immer schlauer – wir verbringen all unsere 3 Nächte im Süden in der Nähe von Looc.

Es gibt zahlreiche Resorts auf der Insel in verschiedenen Preisklassen.

By The Sea Resort https://www.booking.com/hotel/ph/by-the-sea-resort.de.html

Blue Seastar Resort https://www.booking.com/hotel/ph/blue-seastar-resort.de.html

Escape Eco Resort https://www.booking.com/hotel/ph/escape-eco-resort.de.html

Tablas Seaview Resort https://www.booking.com/hotel/ph/tablas-seaview-resort.de.html

Buenavista Paradise Resort https://www.booking.com/hotel/ph/buenavista-paradise-resort.de.html

Tablas Point Resort https://www.booking.com/hotel/ph/tablas-point-resort.de.html



Die besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Tablas Island

Tablas Island ist die größte der 20 Inseln in der Provinz Romblon auf den Philippinen. Es ist ein Abenteuerparadies mit epischen Stränden, Wasserfällen, Inselhüpfen und Schnorcheln und eignet sich perfekt für Erkundungen abseits der Touristenpfade.

LOOC MARINE SANCTUARY

Das Looc Marine Sanctuary ist einer der beliebtesten Touristenorte auf Tablas Island, hier schnorcheln wir mit unzähligen bunten Fischen.

Das Looc Bay Refuge and Marine Sanctuary ist ein 48 Hektar großes Meeresschutzgebiet in Looc Bay, das 1999 gegründet wurde.

Am Looc Pier gibt es ein kleines Häuschen, wo man Tickets kaufen kann für 300 Pesos. Wir bekommen eine Schwimmweste und werden dann Booten zur Bambus-Plattform aufs Meer gebracht. Wenn man nicht seinen eigenen Schnorchel und Taucherbrille dabei hat, kann man diese auch leihen für 50 Pesos. Die Unterwasserwelt ist ein faszinierendes Naturschauspiel. Wir gehen mehrfach Schnorcheln und machen zwischendrin Picknick auf der Bambus-Plattform. Die Boote fahren regelmäßig hin und her, sodass man jederzeit wieder an Land gebracht werden kann.

Looc Marine Sanctuary
Looc Marine Sanctuary
Mann auf Boot


BINUCOT BEACH

Binucot Beach ist der westlichste Punkt auf Tablas Island mit wunderschönen Meeresbuchten und einer großen Felseninsel, die den Strand in zwei Teile teilt. Man erreicht den Strand in etwa 30 Fahrminuten von Looc.

Von der Hauptstraße führt ein Sandweg direkt bis zum Strand. Wir fahren mit dem Moped bis zur Palmen gesäumten Strandpromenade. Es gibt ein paar Resorts gegenüber vom Strand, wo man einen kühlen Drink oder was zu Essen bekommt.

Und wie soll es anders sein – Dich erwartet ein langer weißer Sandstrand, endlose Palmen und grün bewachsene Felsen im Hintergrund. Wir sind am Nachmittag hier und die einzigen Personen am Strand. Nach ein paar Mango Shakes, einem Sprung ins Meer und zahlreichen Erkundungstouren machen wir uns glückselig zum Sonnenuntergang auf den Weg ins Hotel.

Philippinen Reiseblog
Paar am Strand
Binucot Beach


AGLICAY BEACH

Die beliebteste Aktivität auf jeder philippinischen Insel ist wohl der Strandbesuch. Aglicay Beach ist einer der besten Strände auf Tablas Island. Weißer Sandstrand, türkisfarbenes Wasser und zahlreiche Kokospalmen. Willkommen auf den Philippinen!

Aglicay Beach befindet sich in Alcantara an der Südostküste der Insel Tablas. Von der Stadt Looc sind es ungefähr 25 Fahrminuten, um zu diesem Strand zu gelangen. Aglicay Beach gehört zum Aglicay Beach Resort, obwohl man kein Gast im Resort sein muss, um den Strand zu besuchen. Externe Gäste zahlen eine geringe Gebühr von 50 Pesos und bekommen so Zugang zum Aglicay Beach. Es gibt ein Restaurant, man kann schwimmen, am Strand spazieren gehen und eine kurze Wanderung zum Aglicay Beach Viewpoint unternehmen. Der Ausgangspunkt zum Aussichtspunkt im Aglicay Beach Resort befindet sich am südlichen Ende des Strandes und ist nur 5 Gehminuten von der Landzunge entfernt.

Wir verbringen den Nachmittag hier bevor wir uns auf den Rückweg zur Unterkunft machen.

 

TABLAS ISLAND MIT DEM ROLLER ENTDECKEN

Eines der besten Abenteuer auf Tablas Island ist es aber immer noch sich ein Moped zu mieten und die Insel entlang der Küstenstraßen zu erkunden. Jeder Blick nach links oder rechts lässt die Augen funkeln.

Einen Roller kann man für ca. 400-500 Pesos pro Tag in der Unterkunft oder bei einem freundlichen Einheimischen in der Stadt mieten. Ein voller Tank kostet etwa 150 Pesos. Es gibt kleine Tankstellen oder Einheimische verkaufen an jeder Ecke aus Cole Flaschen Benzin.

Gerade im Süden der Insel zwischen Looc im Westen und dem Aglicay Beach Resort kann man eine tolle Rundfahrt machen. Man kommt durch zahlreiche kleine Dörfer, entlang an leuchtenden Reisterrassen und Wasserbüffeln, passiert hunderte Palmen und macht Stopp an einsamen Stränden.

Definitiv das Highlight unseres Aufenthalts!

Philippinen Roller Strand
Tablas Island
Mann unter Palmen
Philippinen Essen
Roller Reparatur Philippinen
Frau am Pool





Romblon Island

Romblon Island ist das Zentrum der Provinz Romblon und Heimat des berühmten Bonbon Beach. Es ist die bekannteste Insel in der Provinz und hat die wohl schönsten Strände aller Inseln in der Provinz Romblon. Allein für diese Insel lohnt sich die weite und zum Teil beschwerliche Anreise. In ein paar Jahren wird sie wohl zu den beliebtesten Inseln gehören und touristisch deutlich mehr erschlossen sein. Bis dato aber ein wenig entdecktes Juwel.

Wir verbringen insgesamt 5 Tage auf der Insel Romblon – 2 Nächte davon auf einer vorgelagerten Insel und 3 auf der Hauptinsel.


Anreise nach Romblon Island

Wir lassen uns früh am Morgen von Looc mit einem Tricycle nach San Augustin bringen, wo sich der Hafen befindet. Die Fahrt dauert etwa 1h00. Vom San Augustin Port fahren tägliche 2 Fähren, eine um 8 Uhr und eine um 13 Uhr. Die Überfahrt nach Romblon Island dauert 1h00 – 1h30 je nach Wetterbedingungen. Wir zahlen 100 Pesos plus 10 Pesos Terminalgebühr pro Person.


Übernachtung

Die ersten 2 Nächte verbringen wir auf Alad Island, eine kurze Bootsfahrt von Romblon Island entfernt. Hier ist es wie im Paradies. Ein privater Strandabschnitt gehört zur Unterkunft, eine Handvoll Holzhütten mit Terrasse und weit und breit nichts. Wohl die schönste Unterkunft, die wir auf unserer Reise haben.

https://www.booking.com/hotel/ph/tinaoog-beach-resort.de.html

Frau in Bambushütte
Tinaoog Beach Resort

Im Anschluss verbringen wir 3 Nächte auf der Hauptinsel. Ein im Loft-Style umgebautes Haus, super modern in Mitten vom Zentrum in Romblon. Der perfekte Ausgangspunkt für unsere Erkundungstouren. Ein günstigen und super modernen Scooter bekommt ihr auf Anfrage direkt dazu, sowie zahlreiche Tipps für Ausflüge.

 

https://www.facebook.com/stonecreekhouse/




Die besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Romblon Island

Romblon Island ist definitiv der ungeschliffene Diamant unter den Inseln in der Romblon Provinz. Ein Inselparadies, dass nur schwer zu überbieten ist. Es gibt unzählige Traumstrände, Island-Hopping den ganzen Tag lang, ein Meer aus Palmen, egal wo man hinsieht, eine wundervolle Unterwasserwelt und Inselfeeling pur!


BONBON BEACH

Bonbon Beach gehört unbestritten zu den schönsten Stränden der Philippinen und seine einzigartige Sandbank macht ihn zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Von Romblon Town fahren wir entlang der wunderschönen Küstenstraße und erreichen nach nicht mal 10 Minuten den Bonbon Beach. Der Strand ist nicht vom Ausgangspunkt sichtbar, aber ein Schild weist den Weg. Den Roller parken wir zwischen Palmen und laufen barfuß und voller Vorfreude entlang am Sandstrand bis zum Bonbon Beach.

Bonbon Beach verfügt über eine strahlend weiße Sandbank, die sich vom Festland der Insel Romblon bis zur unbewohnten Insel Bang-og erstreckt. Auf beiden Seiten der Sandbank befindet sich hüfttiefes türkisfarbenes Wasser, das direkt zum Baden einlädt. Wir sind überglücklich diese lange Reise auf uns genommen zu haben und noch solche Naturwunder weitestgehend unberührt vom Tourismus erleben zu dürfen.

Bonbon Beach ist ein Privatstrand, dennoch darf man frei herumlaufen und baden, solange man sich entsprechend benimmt und außer seinen Fußabdrücken im Sand keine weiteren Spuren hinterlässt.

Bei Ebbe ist die Sandbank vollständig freigelegt, sodass man zur kleinen Insel Bang-og gehen und dort den Strand erkunden kann.  Bei Flut ist die Sandbank etwa hüfttief. Also besser rechtzeitig auf die Gezeiten achten, um nicht stecken zu bleiben!

Selten haben wir einen schöneren Strand gesehen.

Bonbon Beach
Bonbon Beach Romblon
Bonbon Beach Drohne
Mann an einsamen Strand
Bonbon Beach Drohne
Bonbon Beach


FORT SAN ANDRES

Fort San Andres ist ein imposanter Aussichtspunkt auf der Insel Romblon. Die spanische Festung aus dem 17. Jahrhundert ist heute eine bröckelnde Erinnerung an die reiche Geschichte von Romblon.

Man gelangt über einen kurzen Fußweg von Romblon Town zur Festung. Der Weg nach oben ist nicht sonderlich schwer, dennoch ist es eine sehr steile, lange Treppe. Der Weg dorthin ist zu beiden Seiten mit Gärten, Statuen und Hecken geschmückt und bietet einen wunderschönen Eingang zum Fort San Andres. Gerade zum Sonnenuntergang ist es hier sehr beliebt und belebt. Man hat einen traumhaften Blick auf das Meer und den Sonnenuntergang.

Mann auf Burgmauer
Fort San Andres Romblon


REGGAE VIBES BEACH / AGPANABAT SEA TURTLE SANCTUARY

Wir fahren ungefähr 30-40 Minuten von Romblon Town nach Süden, als wir an einen Schild mit der Aufschrift Reggae Vibes vorbeikommen. Vorne ist nicht viel los, aber es scheint eine Art Laden oder Café zu sein. Wir gehen spontan rein und gelangen durch den Laden auf die Rückseite mit Terrasse und Blick aufs Meer. Wir kaufen uns zwei kühle Drinks und sitzen entspannt in der Sonne und schauen aufs Meer. Wir leihen uns einen Schnorchel und eine Maske in Shop und erkunden abwechselnd das Riff. Es stellt sich heraus das es ideal zum Schnorcheln ist. Man kann Korallen durch das klare Wasser in über 10 Meter Entfernung sehen. Circa 50-100 Meter vom Strand entfernt treibt eine kleine Plattform im Meer. Man kann bis hierher schwimmen/schnorcheln und sich hier kurz erholen oder sich einfach am Strand erholen.

Reggea Vibes Romblon
Agpanabat Seaturtle Anctuary
Reggea Vibes Romblon
Frau schwimmt im Meer
Reggea Vibes Beach
Reggea Vibes Romblon


TIAMBAN BEACH

Unweit des berühmten Bonbon Beach befindet sich ein weiteres kleines Juwel namens Tiamban Beach. Ein kleiner Strand mit kristallklarem Wasser, noch weniger Menschen, als am Bonbon Beach und zahlreiche Palmen. Ein Traumhafter Ort für einen entspannten Strandaufenthalt. Der Strandabschnitt gehört zu einem Strandresort und als Nicht-Gast wirst du gebeten 50 Pesos zu zahlen. Ein Besuch ist absolut Pflicht!

Frau am Strand
Tiamban Beach
Boot Strand Philippinen
Paar am Strand Palmen


COBRADOR ISLAND HOPPING    

Über unsere Unterkunft auf Alad Island buchen wir eine Island-Hopping Tagestour. Wir zahlen 500 Pesos pro Person. Dafür bekommen wir eine private Bootstour inkl. mehrerer Stopps zum Schnorcheln mit Schildkröten, Strandspaziergänge, Klippenspringen und weißen Sandbänken. Ein absolut paradiesisches Erlebnis.


COBRADOR ISLAND | BEACH & COBRADOR ISLAND SEA TURTLE SANCTUARY

Cobrador Island verfügt über zahlreiche weiße Sandstrände und beherbergt ein geschütztes Meeresschildkröten-Schutzgebiet, in dem man schnorcheln kann. Wir fahren von unserer Unterkunft etwa eine halbe Stunde mit dem Boot und legen am Strand von Cobrador Island an. Unser Bootsmann geht ins Dorf frischen Fisch kaufen und wir schnappen uns Schnorchel, Taucherbrillen und Flossen und erkunden das hiesige Meeresschutzgebiet. Wir können von weitem sogar eine Schildkröte ausmachen, allerdings ist diese schon wieder abgetaucht, als wir uns vorsichtig nähern. Es gibt zahlreiche Korallen und andere Fische zu beobachten. Als wir erschöpft sind vom Schnorcheln legen wir uns an den Sandstrand und genießen den Sonnenschein.

Strand Philippinen
Cobrador Island
Boot Philippinen Frau
Philippinen Reiseblog
Cobrador Island


MARAKAY MARAKAY CLIFF JUMP

Unser nächster Stopp ist ein vorgelagerter Felsen, der Marakay Marakay Cliff Jump. Es ist wie eine kleine Felsen-Insel, die mit einem Sprungbrett ausgestattet ist und ausschließlich dem Cliff-Jumping dient. Unser Boot legt direkt an der kleinen Insel an und eine Treppe führt hinauf auf den Felsen zum Sprungbrett. Allein der Anblick ist unglaublich – mitten auf einem kleinen Felsen im Meer stehend mit Blick auf das Meer und die umliegenden Inseln und dem kristallklaren Wasser. Kneif mich mal, so schön und unwirklich ist es! Wir springen ein paar Mal ins Meer. Man kann entweder zurück zur Treppe schwimmen oder eine am Felsen angebrachte Hängeleiter nehmen. Ein weiteres Bucket-List Erlebnis auf Romblon Island.

Klippenspringen Philippinen
Klippenspringen Philippinen
Marakay Marakay Cliff Jump


COBRADOR BEACH

Direkt gegenüber vom Marakay Marakay Cliff Jump befindet sich der Cobrador Beach bzw. eine Reihe von Buchten und weißen Sandstränden – einer schöner, als der andere. Es fällt schwer diesen Ort zu verlassen. Es ist wie immer mal wieder kein Mensch in Sicht und einsamer und tropischer könnte es nirgendwo sein. What a life!

Cobrador Beach
Cobrador Beach


ALAD ISLAND BEACH

Unser letzter Stopp führt uns zu einer Sandbank am südöstlichsten Zipfel von Alad Island. Wir gehen erneut schnorcheln am direkt vorgelagerten Riff und relaxen am abgelegenen Strand. Außer ein paar Palmen, weißer Sandstrand und einem gestrandeten Boot gibt es hier sonst nichts und das ist auch gut so! Einfach unglaublich, dass es so eine schöne und unberührte Natur noch gibt fernab vom Massentourismus.

Philippinen Reiseblog
Palme Philippinen Strand
Alad Island
Boot an Strand





Sibuyan Island - Cresta de Gallo

Nach 5 unglaublichen Tagen auf Romblon Island heißt es für uns Goodbye und auf zur nächsten Insel – Sibuyan Island.

Die Insel Sibuyan ist mit dem Boot nur schwer zu erreichen, aber wir haben ein klares Ziel – Die vorgelagerte Sandbank Cresta de Gallo ganz im Süden der Insel. Für Abenteurer hat die Insel auch diverse Wasserfälle und den imposanten Mt. Guiting Guiting zu bieten. Hierfür bleibt uns leider dieses Mal nicht genügend Zeit, da wir nur 3 Tage/2 Nächte übrig haben.


Anreise

Die Insel Sibuyan ist ziemlich abgelegen und die am schwersten von den Hauptinseln auf Romblon zu erreichende Insel. Sie ist mit Abstand am weitesten von Tablas und dem Haupthafen in der Provinz Romblon entfernt. Man muss also mit der Fähre von Tablas über Romblon, um nach Sibuyan zu gelangen. Dies erfordert ein wenig Planung vor ab, da oft einmal am Tag eine Fähre ab Tablas Island früh morgens gegen 8 Uhr Richtung Romblon Island fährt. Sollte man am gleichen Tag die Fähre von Romblon weiter nach Sibuyan nehmen wollen ist dieses oft unmöglich, da die Fähre ab Romblon auch ganz früh fährt. Dies sollte man bei der Planung berücksichtigen. Mit unserer Planung passt es perfekt, da wir eh zuvor auch Romblon Island für 5 Tage waren. Du kannst dann entspannt die Fähre am frühen Morgen ab Romblon nach Sibuyan nehmen.

Wenn Du von Sibuyan Island zurückfährst, kannst du die Morgen-Fähre nach Romblon Island nehmen und dann die Mittags-Fähre nach Tablas Island. Wir sind allerdings von Sibuyan über Romblon mit der Fähre nach Manila gefahren im Anschluss, da es das Ende unserer Reise war.

Die Fahrt von mit der Fähre zwischen Romblon Island und Sibuyan Island dauert circa 1h00 und kostet circa 150 Pesos pro Person.


Transport

Auf der Insel Sibuyan gibt es viele verschiedene Transportmittel, die du in der ein oder anderen Situation mal nutzen wirst.

Roller: Für ca. 8€ am Tag kannst du ein Roller mieten. Für uns das beste Transportmittel. Man ist frei und unabhängig und kann damit die größten Teile der Insel besichtigen. Und was gibt es schöneres, als mit dem Roller bei Sonnenschein die Küstenstraßen vor bei an Palmen zu fahren. Für uns die erste Wahl.

Tricycle: Für kurze Ausflüge in die umliegenden Märkte oder für den Transfer vom Hafen bis zur Unterkunft ist das Tricycle eine gute Option. Die Fahrer beladen ihre Gefährte nicht nur mit Personen, sondern auch reichlich Gepäck. Jedes Mal ein cooles Abenteuer.

Jeepney: Um zwischen den weiter entfernten Städten zu pendeln oder weit entfernte Sehenswürdigkeiten zu besichtigen lohnt es sich auch mal mit dem Jeepney zu fahren, zum Beispiel von Magdiwang nach San Fernando. Hier dauert die Jeepney-Fahrt ungefähr 1-2 Stunden.


Übernachtung

Magdiwang: Der Hafen liegt ganz im Norden der Insel und eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für Trekking am Mt. Guiting Guiting.

Es gibt nicht sonderlich viele Unterkünfte auf Sibuyan Island. Auf booking.com finden sich eine Handvoll oder aber über Airbnb, wo es ein paar mehr Möglichkeiten gibt. Die meisten Unterkünfte sind sehr einfach, erwarte also keine tollen Resorts, wie auf den anderen Inseln. Auch die Einkaufsmöglichkeiten sind außerhalb der kleinen Ortschaften sehr begrenzt.

San Fernando: Dieser Ort liegt ganz im Süden und somit der ideale Ausgangspunkt für einen Trip zur einzigartigen Sandbank Cresta de Gallo. Eine der wenigen Unterkünfte ist das Sea Breeze Inn.

https://www.facebook.com/pages/category/Hotel/Sea-Breeze-Inn-439842676485866/

Die Besitzer sind super nett und es liegt direkt am Strand. Die Zimmer sind ziemlich einfach, aber in Ordnung und kosten etwa 800 Pesos pro Nacht für 2 Personen im Doppelzimmer mit Klimaanlage. Für etwa 500 Pesos können Roller gemietet werden.




Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten auf Sibuyan Island


CRESTA DE GALLO

Cresta de Gallo ist einer der Orte, die man immer wieder mal auf Reisen von anderen hört oder über Bilder im Internet stolpert und dennoch ziemlich inwirklich sind. Eine paradiesisch weiße Sandbank mitten im Meer, so weit weg von der Zivilisation, dass es fast unvorstellbar ist dort jemals hinzureisen. Aber diese glücklichen Umstände, die Inseln der Romblon Provinz zu bereisen und nun schon so dicht dran zu sein, wollen wir uns nicht entgehen lassen.

Wir haben vorab recherchiert und auch in der Unterkunft nach Touren gefragt, aber einen offiziellen Anbieter gibt es nicht. Da wir zuvor gehört haben, dass man in der Unterkunft des Sea Breeze Inn eine Tour organisieren kann, war das unsere erste Wahl. Alternativ organisiert man sich im Dorf oder am Hafen bei den Locals ein Boot.

Da wir nur 2 mögliche Tage haben für die Tour bevor es zurück nach Manila geht, nehmen wir das Projekt Cresta de Gallo direkt nach Ankunft in Angriff. Angekommen am Sea Breeze Inn erfahren wir das für den nächsten Tag leider kein Boot geht, da das Wetter nicht mitspielt und der Seegang zu rau ist. Autsch…sollten wir etwa diese lange Reise auf uns genommen haben und dann so kurz vor dem Ziel scheitern? Man sagt uns wir sollen am nächsten Tag wiederkommen. Gesagt getan. Wir stehen am morgen auf der Matte und es sieht so aus, dass heute möglicherweise ein Boot fährt.

Die Tour kostet 1500 Pesos. Es wird uns noch fix ein Lunch bereitet in Form von Reis mit Hühnchen und Gemüse und dann werden wir schon auf dem Rücksitz eines Motorrads zum Hafen gefahren.

Am Hafen werden wir zum Bootsmann geleitet. Das Meer ist weiterhin sehr rau und die Wellen peitschen gegen das Boot. Dennoch heißt es ab aufs Boot, die Überfahrt kann beginnen. Zum Glück sind wir nicht Seekrank, denn es schaukelt ziemlich doll. Nach ungefähr 1h00 kommen wir auf Cresta de Gallo an. Schon von weitem zeigt sich die Sandbank in ihrer vollen Pracht und das Wasser drum herum ist kristallklar und man kann bis auf den Boden und die Korallen Blicken.

Boot auf einsamer Insel weißer Strand
Cresta de Gallo Island

Wir werden gegen Mittag abgesetzt und haben etwas mehr als 2 Stunden Zeit die kleine Insel zu erkunden, zu schnorcheln und die Abgeschiedenheit zu genießen. Außer uns ist niemand sonst auf der Insel.

Wir setzten uns in den warmen weißen Sand und genießen den unbeschreiblich schönen Ausblick. Wir sitzen auf einer kleinen Insel mitten im Meer, weit entfernt vom Festland irgendwo auf den Philippinen. Das Gefühl der Abgeschiedenheit ist unwirklich und das macht es auch so besonders an diesem Ort.

Wir spazieren barfuß über die Insel und erkunden alle Seiten. Es gibt eine kleine Bambushütte am oberen Ende der Insel um etwas im Schatten zu sitzen oder wie wir später feststellen sollten sich vor Regen in Sicherheit zu bringen. Das Wetter war in der Tat sehr wechselhaft.

Das umliegende Korallenriff schimmert durch das klare Wasser und lädt zum Schnorcheln ein.

Cresta de Gallo ist wirklich eine magische kleine Insel.

Wenn du noch nicht genug von Romblon und all seinen Inseln hast – Cresta de Gallo gehört definitiv auf deine Bucket-List. Ein einmaliges Erlebnis und wahrscheinlich ein Ort, den vor und nach dir nicht all tu viele besucht haben.

Am Nachmittag geht es dann mit dem Boot zurück ans Festland von Sibuyan Island, wo wir pünktlich zum Sonnenuntergang ankommen. Ein wahrlich perfekter Tag!

Boot an weißen Sandstrand Paar
Einsame Insel weißer Sandstrand
Gestrandet auf einsamer Insel Paar
Cresta de Gallo


CLIFF JUMP AM CATINGAS RIVER

Wir machen am nächsten Tag einen Abstecher zum Catingas River. Hier gibt es ein paar Sprungbretter, die heute allerdings geschlossen sind.  Dieser Ort ist sonst unglaublich beliebt bei Familien am Wochenende, wo Erwachsene und Kinder zum Spielen und Abhängen zusammenkommen. Das kristallklare Wasser und die Sprungbretter machen es zu einem der beliebtesten Orte auf Sibuyan Island.

BILA BILA WATERFALL

Der Bila Bila Wasserfall ist ein beliebter Wasserfall auf Sibuyan Island, auch unter den Einheimischen. Ein idealer Ort für ein Ausflug, auch an nicht so sonnigen Tagen. Ein kleiner Pool am Fuße des Wasserfalls ist der perfekte Ort, um sich zu erfrischen.

Den Wasserfall zu erreichen ist nicht gerade einfach. Es geht durch Flüsse, durch Palmenwälder und vorbei an Felsformationen.

Die natürliche Wasserrutsche, die in einen natürlichen Pool mündet, ist wahrscheinlich das größte Highlight.

Mann am Wasserfall
Bila Bila Waterfall
Roller Palmen Philippinen

 

 

Nach 3 Tagen auf Sibuyan neigt sich unsere Reise auch schon dem Ende entgegen. Wir nehmen am nächsten Tag die Fähre nach Batangas, im Süden von Manila. Es ist eine Overnight Fähre und so kommen wir am nächsten morgen an. Weiter geht es mit dem Bus nach Manila, von wo es für uns zurück geht nach Deutschland.

 

Die 3 Wochen in dieser Region der Philippinen waren wirklich einzigartig. Wir haben zahlreiche Inseln und Traumstrände besucht ohne dabei anderen Touristen zu begegnen. Es ist einer der wenigen fast unberührten und noch authentischen Teile der Philippinen. Die Schönheit der Inseln lässt sich kaum beschreiben – man muss es selbst erleben. Wir sind unendlich dankbar und glücklich über unsere Zeit hier. Unser Herz schlägt auch nach dem zweiten Trip auf die Philippinen noch höher als zuvor. Wir kommen wieder!

Du hast Lust auf noch mehr Philippinen und weitere Inseln? Schau dir unseren Philippinen Reiseblog inkl. Siquijor Island, Bohol und Palawan an!

PHILIPPINEN REISEBLOG – SIQUIJOR ISLAND, BOHOL & PALAWAN

Na die Abenteuer-Lust in dir geweckt?

Hinterlasse uns gern Feedback oder erzähle uns von deinen schönsten Erlebnissen auf den Philippinen!

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Twitter

WELCHES EQUIPMENT NUTZEN WIR?

20 FOTOS AUS IRLAND, DIE DEIN GRÜNES HERZ HÖHER SCHLAGEN LASSEN

Irland – Die grüne Oase in Europa. Wir verbrachten 5 Tage auf einem Road Trip von Dublin entlang des Wild Atlantic Way – Irlands spektakuläre Küstenstraße. Atemberaubende Landschaften, bezaubernde kleine Orte und die unvergessliche Gastfreundschaft der Iren ziehen uns magisch an.

Lass Dich inspirieren von den 20 schönsten Fotos aus Irland!

Mann im Nebel
Unterwegs auf Irlands Wild Atlantic Way
Wild Atlantic Way
Wild Atlantic Coast Way
Schafe in Irland
Paar am Strand
Inch Beach
Frau füttert Pferd
Dunguaire Castle
Die Ruinen des Dunguaire Castle
Strand in Irland
Einsam am Coumeenole Beach
Picknick Irland
Picknick am Slea Head auf der Dingle Peninsula
Strand in Irland
Coumeenole Beach
Paar mit Blick auf das Meer
Traumhafter Ausblick an Irlands Küstenstraßen
Temple Bar Dublin
Zu Fuß durch Temple Bar in Dublin
Dingle Peninsula
Barfuß am Coumeenole Beach
Paar auf Stuhl an der Küste
Inch Beach
Inch Beach
Frau mit Blume
Paar im Nebel
Nebel an den Cliffs of Moher
Pusteblume
Pusteblume
Straßenmusik in Irland
In den Straßen von Galway
Paar auf Wiese
Follow me couple
Follow me along the Wild Atlantic Way

WELCHES EQUIPMENT NUTZEN WIR?