20 SPEKTAKULÄRE FOTOS AUS MEXIKO FÜR NOCH MEHR REISELUST

Mexiko, allein der Name klingt verlockend. Karibische Traumstrände, faszinierende Inka-Kultur, leckeres Essen, Palmen, Sonne. All das waren unsere Erwartungen und wir wurden nicht enttäuscht. Die Yucatán Halbinsel gehört zu den beliebtesten Destinationen in Mexiko. Wir waren 2 Wochen auf Mexikos karibischer Halbinsel unterwegs und haben unsere Highlights für Dich ausgewählt. Lass Dich inspirieren von den 20 schönsten Bildern unserer Mexiko Reise!

Playa Xpu Há

Koordinaten: 20°28’23.1″N 87°15’26.6″W

Paar am Strand
Playa Xpu Há

Isla Holbox

Koordinaten: 21°31’54.1″N 87°22’03.0″W

Hund am Strand
Isla Holbox

Eine der beliebtesten Aktivitäten auf der Yucatan Halbinsel sind die zahlreichen Cenoten. In der Welt der Maya bedeutet das Wort „Cenote“ heilige Quelle. Schon vor hunderten von Jahren wurden sie als Kultstätten und Brunnen genutzt.

Eine der bekanntesten und schönsten Cenoten befindet sich in Tulum, die Gran Cenote. Glasklares Wasser umgeben von Felsenhöhlen und überall kleine Schildkröten. Ein Paradies für Groß und Klein.

Gran Cenote Tulum

Koordinaten: 20°14’47.6″N 87°27’51.1″W

Gran Cenote Tulum
Gran Cenote Tulum

Matcha Mama Tulum

Koordinaten: 20°08’38.9″N 87°27’40.5″W

Matcha Mama Tulum
Matcha Mama Tulum

Tulum by Bike

Koordinaten: 20°12’39.1″N 87°27’32.4″W

Fahrrad in Tulum
Tulum by Bike

Maya Ruinen Tulum

Koordinaten: 20°12’52.9″N 87°25’45.9″W

Maya Ruinen Tulum
Maya Ruinen Tulum

Laguna Bacalar, bekannt als See der sieben Farben, ist ein weiteres Highlight auf der Yucatan Halbinsel.

Die blaue Farbe des kristallklaren Wassers ist wirklich einmalig und man bekommt das Gefühl, man sei auf einer Insel auf den Malediven. Der See ändert seine Farbe je nach Tageszeit und Intensität der Sonne. 

Laguna Bacalar

Koordinaten: 18°39’11.6″N 88°24’23.6″W

Laguna Bacalar
Laguna Bacalar

Bacalar Sailing

Koordinaten: 18°42’11.2″N 88°23’05.9″W

Mann auf Segelboot
Bacalar Sailing

Canal de los piratas

Koordinaten: 18°40’20.4″N 88°22’43.7″W

Laguna Bacalar
Canal de los piratas

Canal de los piratas

Koordinaten: 18°40’20.4″N 88°22’43.7″W

Laguna Bacalar

Chichén Itzá, eines der Neunen Sieben Weltwunder, ist zwar sehr touristisch, aber dennoch ein absolutes Muss bei Deinem Besuch in Mexiko. Die alte Ruinenstätte auf der Yucatan Halbinsel gibt atemberaubende Einblicke in die Geschichte der Maya.

Chichén Itzá

Koordinaten: 20°41’01.4″N 88°34’06.0″W

Chichén Itzá
Chichén Itzá

Isla Holbox ist ein absolutes Juwel. Eine vorgelagerte Insel im Norden der Yucatan Halbinsel mit einem ganz besonderen Charme. Nur ein paar Sandwege führen über die Insel, die fußläufig zu erkunden ist. Hier dreht sich die Welt noch etwas langsamer. Reggae Musik tönt aus den Beach-Bars, Menschen sonnen sich unter Palmen, Mango-Verkäufer sind am Strand unterwegs, ein paar Fahrräder und Golfcars fahren entlang der staubigen Sandwege und man fühlt sich weit weg von all dem Alltagsstress.

Sunset Isla Holbox

Koordinaten: 21°31’30.9″N 87°22’47.3″W

Sonnenuntergang in Mexiko
Sunset Isla Holbox

Street Art Yucatan

Koordinaten: 21°31’24.8″N 87°22’44.1″W

Isla Holbox
Street Art Yucatan

Playa Holbox

Koordinaten: 21°31’51.8″N 87°22’11.7″W

Frau unter Palmen
Playa Holbox

Playa Holbox

Koordinaten: 21°31’51.8″N 87°22’11.7″W

Mann am Strand

Isla Holbox

Koordinaten: 21°31’24.8″N 87°22’44.1″W

Isla Holbox

Playa Holbox

Koordinaten: 21°31’51.8″N 87°22’11.7″W

Isla Holbox Schriftzug

Playa Holbox

Koordinaten: 21°31’51.8″N 87°22’11.7″W

Frau mit Muscheln auf dem Arm

Playground Isla Holbox

Koordinaten: 21°31’14.8″N 87°22’50.2″W

Mann auf Fußballplatz mit Palmen

Playa Holbox

Koordinaten: 21°31’51.8″N 87°22’11.7″W

Paar auf Fahrrad am Strand

Dein Interesse an Mexiko ist geweckt? Dann schau Dir unseren Mexiko Reisebericht von unserem 2-wöchigen Road Trip auf der Yucatan Halbinsel an!

Sonnenuntergang in Mexiko

Mexiko Reise - Yucatán & Riviera Maya

Geheimnisvolle Maya-Ruinen. Paradiesische Karibikstrände. Türkisblaue Cenoten. Kristallklares Wasser. Schwimmen mit Meeresschildkröten. Eines der neuen sieben Weltwunder. Deinem Traumurlaub steht nichts im Wege.

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Twitter

WELCHES EQUIPMENT NUTZEN WIR?

PORTUGAL – ALGARVE

Portugal - Kurztrip an die Algarve

 

Portugal ist das verborgene Juwel Europas und die Algarve ein absolutes Highlight. Es ist wirklich ein absoluter Traum. Die Algarve ist einzigartig und gilt als eine der beliebtesten Urlaubsregionen Europas mit seinen goldene Felsformationen, Fischerdörfern, wunderschönen Sandstränden und versteckten Buchten – Ein absolutes Muss, wenn Du eine Reise nach Portugal planst. Ob Du ein Surfer, Strandliebhaber oder Abenteurer bist, die charmanten Orte in Portugal an der Algarve werden Dein Herz höher schlagen lassen. Wir jedenfalls sind mehr als begeistert.

Portugal - Kurztrip an die Algarve

 

In diesem Blog nehmen wir dich mit auf unseren Kurztrip entlang der Algarve auf dem Abschnitt zwischen Lagos und Faro. Für all diejenigen, die nicht so viel Zeit haben, der ideale Abschnitt für einen Trip an die Algarve – Und einfach so traumhaft schön. Wir erkunden mit euch u.a.

  • Lagos
  • Albufeira
  • Faro
  • Ponta da Piedade
  • Praia Dona Ana & Praia do Camilo
  • Praia da Marinha



Anreise

Der ideale Ausgangspunkt für einen Trip entlang der Algarve ist Faro. Hier gibt es einen Flughafen und es gibt günstige Direktflüge aus Deutschland und den meisten großen Städten in Europa. Faro liegt ganz im Süden Portugals und direkt and er Küste. Von hier lässt sich die Südküste Portugals ideal erkunden. Nach Lagos, unserem ersten Stopp, ist es gerade mal 1h00 mit dem Auto. Zwischen Lagos und Sagres, dem südwestlichsten Punkt Portugals, liegen nur 115km bzw. 1h30 mit dem Auto.

Alternativ fliegt man nach Lissabon und erkundet von hier die Westküste der Algarve. Diesen Abschnitt heben wir uns allerdings für das nächste Mal auf.

Auf der Suche nach einem günstigen Flug?

Flüge günstig buchen

Dein ultimativer Guide günstige Flüge zu buchen - 10 Tipps wie Du bei der Buchung Geld sparst!





Transport

Der beste Weg die Algarve zu erkunden ist mit dem Auto. Wir haben in Faro am Flughafen ein Mietwagen gemietet für 5 Tage. Öffentliche Verkehrsmittel, wie Busse sind an der Algarve ziemlich begrenzt. Ein Mietwagen hingegen ist günstig, man ist flexibel und kann überall entlang der Küste stoppen, wo es einem gefällt. Fahren in Portugal ist entspannt, die Straßen sind gut ausgebaut und beschildert und man fühlt sich sehr sicher. Also schnapp dir deinen Mietwagen und auf geht´s.

Portugal - Kurztrip an die Algarve






Lagos

Lagos liegt ungefähr 90 Kilometer westlich von Faro und ist mit Abstand einer der schönsten Orte, die wir gesehen haben. Wir verbringen hier 3 Tage und die entspannte Surfer-Strand-Atmosphäre zieht uns direkt in ihren Bann. So stellen wir uns einen Ort für Aussteiger, Nomaden vor. Der Ort ist nicht zu touristisch, ist super schön mit all seinen bunten kleinen Häusern und Gassen. Das Meer hat man direkt vor der Nase, man kann Surfen ein paar der schönsten Strände und Buchten an der Algarve besichtigen. Es gibt viele kleine und stylische Cafés und Restaurants. Es herrscht ein guter Mix aus jungen dazu gezogenen Leuten und dem Traditionellen. Lagos hat einfach eine gewisse Leichtigkeit. Der historische Stadtkern innerhalb der Stadtmauern ist völlig vom Tourismus verschont geblieben.

Spätestens beim Blick auf die Klippen und dem türkisfarbenen Meer und die einsamen Strände hat man sein Herz an diesen Ort verloren. Im Nachhinein hätten wir gern mehr Zeit in Lagos verbracht, da es einfach so unfassbar schön ist.

Lagos Portugal Algarve
Lagos Portugal Algarve


Sehr zu empfehlen sind die berühmten Pastel de Nata, ein mit Zimt bestäubtes portugiesisches Eierkuchengebäck. Wir können gar nicht genug davon bekommen.

Pastel de Nata

 

 

Unterkunft in Lagos

Wir verbringen die 3 Tage im Blue Door Lagos. Es ist weniger als 5 Gehminuten von der Innenstadt von Lagos entfernt bietet private Zimmer und eine Terrasse. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad und einige Zimmer haben sogar Meerblick. In der Gemeinschaftsküche kann man seine Speisen zubereiten. Die Atmosphäre hier ist echt entspannt, so wie in dem ganzen Ort.

Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, wie das Forte da Ponta da Bandeira, Praia da Batata, Meia Praia oder den berühmten Leuchtturm Ponta da Piedade erreicht man innerhalb weniger Minuten zu Fuß oder mit dem Auto. Für uns die perfekte Basis für unsere Aufenthalt.

https://www.booking.com/hotel/pt/lagos-sea-view-guesthouse.de.html





Ponta da Piedade

Die Ponta da Piedade ist ein weiteres Highlight. Hier findest Du einige der schönsten Felsformationen der Algarve. Ein Postkartenmotiv jagt das andere.  Ponta da Piedade liegt ganz in der Nähe von Lagos. In nur 10 Minuten gelangen wir mit dem Auto dorthin. Es gibt einen großen Parkplatz, der je nach Saison allerdings schnell voll werden kann. Weitere Parkmöglichkeiten bieten sich am Fahrbahnrand. Am schönsten ist es hier am Morgen zum Sonnenaufgang oder abends zum Sonnenuntergang.

Ponta da Piedade
Ponta da Piedade

Man kann auch von Lagos zu Fuß entlang der Küsten vorbei an Praia Dona Ana und Praia do Camilo zur Ponta da Piedade gelangen. Ohne Zweifel einer der schönsten Spaziergänge.

An der Spitze der Landzunge weist der Leuchtturm den Weg. Über eine Treppe kann man in die Felsenlandschaft hinuntersteigen und es schlängelt sich ein Holzweg entlang der Küste. Von oben ist die Sicht absolut atemberaubend und es macht riesen Spaß, herumzuwandern und die Landschaft zu erkunden. Das Licht ist aus jedem Winkel anders und die Küste erstrahlt in ihrer schönsten Form.

Ponta da Piedade
Ponta da Piedade
Ponta da Piedade
Ponta da Piedade
Ponta da Piedade

Praia Dona Ana & Praia do Camilo

Lagos ist der ideale Ort um die Küste zu erkunden in kleinen Tagestouren. Südwestlich des Zentrums befinden sich die Buchten bzw. Strände Praia Dona Ana & Praia do Camilo. So stellt man sich die Algarve vor, kleine Buchten, imposante Felsformationen, kristallklares Wasser, feinsandige Strände. Diese eindrucksvolle Kulisse erwartet Dich an der Praia Dona Ana und der Praia do Camilo. Praia Dona Ana zählt zu den schönsten Stränden in Lagos, vielleicht sogar der gesamten Algarve. Du solltest deinen Besuch gut timen, da es tagsüber und speziell im Sommer sehr voll werden kann. Wir waren am Morgen da und es war fast menschenleer. Direkt vom Strand kann man auch Bootstouren zur Ponta da Piedade machen. Nicht weit vom Praia Dona Ana befindet sich der Praia do Camilo. Optisch einer der schönsten Strände, die wir während unseres Aufenthalts besichtigen. Der Strand ist über 200 Holzstufen erreichbar. Der Abstieg lohnt sich allemal, aber auch der Anblick von oben ist traumhaft schön. Unten am Strand gelangt man durch einen kleinen Felsbogen zu einem weiteren Strandabschnitt. Wir sind hier zum Sonnenaufgang und bei dem Anblick einfach sprachlos. Portugal du bist wunderbar!

Praia do Camilo
Praia Dona Ana
Praia Dona Ana
Praia Dona Ana

Praia da Marinha

Wenn man ein Foto der Algarve-Küste sieht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es der Praia da Marinha ist. Der wilde Strand mit seinen steilen Klippen und dem türkisfarbenen Wasser ist einer der schönsten Strände Europas und ein Top-Reiseziel in Portugal. Ab auf die Bucket-List!

Praia da Marinha liegt ziemlich abgelegen zwischen Portimão und Albufeira und ist praktisch nur mit dem Auto zu erreichen. Da der Strand nicht gerade nahe der bekannten Städte Lagos oder Faro liegt, wimmelt es hier auch nicht von Menschen, so wie an anderen Stränden der Algarve. Wir sind am Morgen hier und haben den Strand und den Küstenabschnitt praktisch für uns allein.

Wir parken das Auto und folgen dem Klippenweg zwischen Praia do Carvalho und Praia da Marinha – EIn Geheimtipp für alle, die eine spektakuläre Wanderung an der Algarve machen möchten. Der Weg führt sogar bis nach Carvoeiro. Es ist zwar nicht der einfachste Weg, aber ideal für diejenigen, die ein bisschen Abenteuer und einige spektakuläre Ausblicke mögen.

Praia da Marinha
Praia da Marinha
Praia da Marinha
Praia da Marinha
Praia da Marinha

Arcos Naturais

Auf dem Klippenweg zwischen Praia do Carvalho und Praia da Marinha kommt man vorbei am Arcos Naturais. Einer Felsformation, die von einem bestimmten Punkt aussieht wie ein aus Stein geformtes Herz. Um das Herz zu fotografieren muss man über den Zaun klettern. Vorsicht ist geboten. Die Aussicht ist aber wirklich unbeschreiblich schön. Der wohl schönste Abschnitt der Algarve! Ist ist ein idealer Ort für ein kleines Picknick oder um den Blick über die Klippen auf den weiten Ozean schweifen zu lassen. Wirklich ein magischer Ort.

Arcos Naturais
Praia da Marinha

Albufeira

Albufeira liegt ungefähr 40 Kilometer westlich von und ist im Sommer bei Touristen sehr beliebt. Insbesondere ist dieser Ferienort vor allem für sein lebhaftes Nachtleben und die große Auswahl an Bars, Clubs und Restaurants entlang des sogenannten „The Strip“ bekannt. Neben der pulsierenden Partyszene bietet Albufeira ein paar wunderschöne Strände und eine sehr charmante Altstadt. Obwohl es hier sehr touristisch ist, lohnt sich ein Tagesausflug allemal.  Ein Spaziergang durch die Altstadt, bummeln durch die kleinen Geschäfte und Souvenirläden, ein Eis auf dem Marktplatz – All das macht Albufeira zu einem großartigen Ausflugsziel. Als Basis für deinen Aufenthalt würden wir es dennoch nicht empfehlen.

Albufeira
Albufeira
Albufeira
Albufeira
Albufeira


Faro

Faro ist die Hauptstadt der Algarve und liegt an der südlichsten Spitze der Algarve. Obwohl wir hier landen, fahren wir wie die meisten Touristen direkt weiter nach Westen und verbringen die letzten 2 Tage unseres Aufenthalts erst in Faro. Und wie wir jetzt sagen können, ist Faro viel schöner als sein Ruf. Der Aufenthalt im Herzen des historischen Viertels von Faro ermöglicht es uns, die traditionelle portugiesische Atmosphäre zu genießen und gleichzeitig eine der authentischsten Städte der Region zu entdecken. Die liebevoll gepflasterten Straßen, die unverwechselbare Architektur in der Altstadt bis zum malerischen Yachthafen und der Fußgängerzone im Stadtzentrum, hat die Stadt Faro viel zu bieten.

Nur eine kurze Autofahrt von der Innenstadt entfernt gelangt man an die wunderschönen Strände von Faro mit kilometerweitem Sandstrand, sanften Wellen und türkisfarbenem Wasser.

Faro
Faro
Faro
Faro
Faro Austern
Faro

Praia de Faro (Mar)

Praia de Faro ist 15 Minuten mit dem Auto oder Bus von der Innenstadt entfernt. Es ist einer der besten Strände in Faro und den ganzen Sommer über bei portugiesischen Familien beliebt. Es gibt mehrere kleine Strandrestaurants an der Strandpromenade, sowie zahlreiche Parkplätze. Allerdings sind diese gerade in der Hauptsaison im Sommer sehr schnell voll. Der Strand ist wunderschön, bietet einen breiten und kilometerweiten Sandstrand, und das Meer ist ideal zum Baden. Man sollte sich einen Schirm besorgen (die meisten Unterkünfte haben Schirme inklusive), da es sehr heiß werden kann und es keinen Schatten gibt. Strandverkäufer sorgen für leckere Snacks zwischendurch.

Praia de Faro (Mar)
Praia de Faro (Mar)

Parque Natural da Ria Formosa

Alternativ zum Praia de Faro kann man eine Fähre oder einen Katamaran vom Pier Porta Nova in Faros Altstadt nach Ilha Deserta nehmen. Hier gelangt man zum 11 Kilometer langen Sandstrand und Teil des Parque Natural da Ria Formosa.

Ein weiteres Highlight in Faro ist das Naturschutzgebiet Rio Formosa. Man kann es schon aus der Luft bei der Landung mit dem Flugzeug sehen. Es handelt sich um ein einzigartiges Lagunensystem, das durch kontinuierliche Bewegung durch Wind, Strömungen und Gezeiten einem ständigen Wandel unterliegt. In diesem Schutzgebiet gibt es eine Vielzahl von Habitaten, wie kleine Inseln, Watt, Sandbänke, Dünen, Süßwasserseen, landwirtschaftliche Nutzfläche und Waldgebiete. 

Parque Natural da Ria Formosa

Unterkunft in Faro

Wir verbring 2 Nächte im Casa da Viola, einem kleinen süßen Ferienhaus im Zentrum der Stadt. Auf 2 Etagen hat man alles was das Herz begehrt. Eine offene Küche und Wohnbereich, in der oberen Etage ein Bad und den Schlafbereich sowie einen kleinen Balkon für die lauen Sommerabende. In nicht einmal 5 Gehminuten ist man im Zentrum mit seinen vielen Cafés und Restaurants. Abends herrscht ein lebendiges Treiben und die Einheimischen trinken ihren Absacker bei traditioneller Straßenmusik in den gemütlichen Gassen der Stadt. Wir sind total überrascht von der schönen Atmosphäre und haben die perfekte Unterkunft im Herzen der Stadt für uns gefunden.

https://www.booking.com/hotel/pt/casa-da-viola-faro.de.html

Die 5 Tage in Portugal an der Algarve gingen viel zu schnell zu Ende, aber wir hatten den perfekten Kurztrip. Es war mit Sicherheit nicht das letzte Mal, dass wir die Algarve bereisen. Die einzigartige Landschaft, die traumhafte Küste mit ihren Klippen und das türkisfarbene Meer haben es uns angetan. Dazu die Freundlichkeit und Leichtigkeit der Menschen und die entspannte Atmosphäre. Wir denken jetzt noch gerne an diesen Trip zurück und schmieden schon die nächsten Pläne. Portugal und die Algarve gehören definitiv auf deine Bucket-List!

Praia do Camilo

Hat dir unser Beitrag über unseren Trip an die Algarve gefallen? Fernweh? Suchst du bereits nach Flügen?

Schreib uns doch gerne einen Kommentar oder teile deine Tipps, Erfahrungen oder Gedanken mit uns!

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Twitter

WELCHES EQUIPMENT NUTZEN WIR?

NEW YORK

11 kostenlose Sehenswürdigkeiten in New York

Ausblick vom Rockefeller Center New York
Aussichtsplattform Rockefeller Center

 

New York ist seit langem eine unserer Lieblingsstädte. New York – die Stadt, die niemals schläft. Der Big Apple! In wie vielen Filmen diese Stadt schon als Schauplatz hergehalten hat. Wir alle kennen doch die zahlreichen Weihnachtsfilme, wie Kevin allein in New York oder Das Wunder von Manhattan!

Es fühlt sich an, als würde man durch eine Filmkulisse laufen, wenn man die zahlreichen Wolkenkratzer, hupende gelbe Taxis, den Dampf aus den U-Bahn-Schächten, all die Neonlichter am Times Square und die berühmte Statue of Liberty sieht. Die Stadt zieht einen direkt in seinen Bann und lässt einen nicht mehr so schnell los!

New York ist voll von Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Hier erfährst du alles, was du wissen musst, um deine perfekte Reise nach New York zu planen. Dieser Blog enthält die beliebtesten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, die bei deinem New York Trip nicht fehlen sollten. Und das beste daran – der Großteil davon ist vollkommen kostenlos und wird dir dennoch auf ewig in Erinnerung bleiben!

Flatiron Building
Flatiron Building





Times Square

Egal, wann du am Times Square bist, es wird voller Menschen sein. Alles blinkt, glitzert und leuchtet. Man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Die riesigen Reklameschilder an den Wolkenkratzern lassen einen staunen.

Obwohl hier viele Touristen rumhängen, ist es dennoch ein perfekter Ort, um ein paar Minuten lang von den roten Stufen des TKTS-Kiosks aus Leute zu beobachten und die Stadt auf sich wirken zu lassen. Von hier aus kann man wirklich ein Gefühl dafür bekommen, wie beschäftigt und turbulent die Stadt ist.

Der Times Square ist einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten auf der Welt. Du solltest definitiv am Abend/bei Nacht hierherkommen, um die Lichtershow auf dich wirken zu lassen.

Reklame Times Square New York
Times Square
Reklame Times Square New York
Reklame Times Square New York
Reklame Times Square New York
Reklame Times Square New York



High Line Park

Der High Line Park ist eine kleine Parkanlage, die auf der ehemaligen Hochbahn der 1980 stillgelegten West Side Linie angelegt worden. Der 2,3 km lange Abschnitt hat sich in den letzten Jahren zu einer beliebten Sehenswürdigkeit in der Lower West Side von Manhattan entwickelt. Über 210 Pflanzensorten sind auf der Terrasse gepflanzt, die teilweise heimisch, aber auch angelegt sind.

Dieser erhöhte Weg und Parkweg, der auf einem Abschnitt einer verlassenen Eisenbahn gebaut wurde, ist ein perfekter Ort, um die Stadt aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Von hier hat man einen super Blick auf den Hudson River, sowie die Hochhäuser rund um das Viertel Chelsea.

Abhängig vom Wochentag kann die High Line ziemlich voll werden. Man sollte also früh kommen, um den Menschenmassen aus dem Weg zu gehen, oder bei Sonnenuntergang, um eine schöne Aussicht zu genießen.

Die High Line liegt ganz in der Nähe des Chelsea Market, es macht also Sinn, beide am selben Tag zu besuchen.

High Line Park New York
High Line Park
High Line Park New York
High Line Park New York
High Line Park New York





New York (Street-) Food

New York City ist ein Mekka der kulinarischen Genüsse. In dieser Metropole gibt es fast alles, was man sich vorstellen kann. Von Food-Trucks, Food-Märkten, Fastfood bis hin zu gehobenen Restaurants gibt es für jedes Budget eine große Auswahl.

Du musst also definitiv einen Snack bei einem der Food-Trucks probieren oder einen Frühstücks-Bagel und einem Coffee-To-Go. Und eine absolute Herzensempfehlung ist der Chelsea Market. Die Stimmung hier ist einzigartig und du bekommst sagenhaft leckere Speisen.

Der Chelsea Market befindet sich im Meatpacking District, nicht weit vom Hudson River entfernt und ist ein Traum für jeden Feinschmecker. Es gibt Tacos, Ramen und Gerichte aus aller Welt. Es ist weltweit einer der beliebtesten Food-Märkte.

Order here
Ice Truck New York
Chelsea Market New York
Burger New York
Chelsea Market New York



9/11 Memorial & Museum

Wir alle erinnern uns bestimmt noch sehr genau an den 11.September 2001. Ein Tag, an dem New York von verheerenden Terroranschlägen betroffen war und die Bilder davon durch die Welt gingen.

Der Besuch von Ground Zero ist unserer Meinung nach ein Muss, wenn du in New York bist.

An der Stelle, an der einst die Zwillingstürme des World Trade Center standen, befinden sich jetzt zwei große graue Abgründe im Boden, in die Wasser auf allen vier Seiten herabfließt, bevor es sich in einem Pool sammelt und schließlich in eine dunkle Leere in der Mitte eintaucht, die scheinbar zum Erdmittelpunkt hinabsteigt.

Auf den Messingrändern um diese Zwillingsbecken findet man eingravierte Namen aller Personen, die bei den Terroranschlägen 11. September 2001 ums Leben gekommen sind. Diese beiden Pools bilden das 9/11-Denkmal, das kostenlos und täglich von 7:30 bis 21:00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Ihr könnt hier auch das neu errichtete One World Trade Center bestaunen, das mit 541,3 Metern höchste Gebäude der Stadt. Es steht an der Stelle, wo einst die Zwillingstürme standen.

Das Museum ist unglaublich gut gemacht und sehr beeindruckend. Hierfür sollte man so früh wie möglich vor Ort sein, um den Ansturm zu vermeiden.

Das Museum bietet einen rührenden, aber auch ehrlichen Blick auf die Erlebnisse und Gefühle der Menschen während und nach dem 11. September. Man findet Artefakte, persönliche Geschichten und Informationen von Personen, die sowohl direkt als auch indirekt betroffen waren.

Kosten: 24 USD für Erwachsene (20 USD für 13-17-Jährige und 15 USD für 7-12-Jährige)

Tipp: Kopfhörer unbedingt mitbringen! (Ein Kopfhörersplitter ist hilfreich, wenn du zu zweit bist)

9/11 Memorial
9/11 Memorial
New York One World Trade Center
One World Trade Center



Wall Street

Die Wall Street ist eine Straße in Lower Manhattan, die das Herz des Finanzviertels in Manhattan bildet. Es macht riesigen Spaß, durch eine der berühmtesten Straßen der Welt zu schlendern und Männer und Frauen in Geschäftsanzügen auf der Straße zu beobachten. Es ist ein turbulentes geschäftliches Treiben und ein großer Kontrast zu all den Touristen drum herum.

Die New Yorker Börse befindet sich an der Wall Street und ist eines der bedeutendsten Finanzinstitute der Welt. Die Wall Street ist so viel mehr als eine Straße – sie gilt als Drehscheibe des internationalen Geschäfts und ist Teil der amerikanischen Geschichte und reich an Touristenattraktionen.

Lower Manhattan Coffee
Wall Street New York
Wall Street New York



China Town

Eine der interessantesten und ungewöhnlichsten Gegenden in New York ist Chinatown. Wusstest du, dass man in Chinatown die größte Ansammlung an chinesischen Menschen in der kompletten westlichen Hemisphäre findet?  Das Gebiet ist riesig und Schätzungen zufolge leben in diesem Teil Manhattans zwischen 90.000 und 100.000 Menschen, die ihre Wurzeln im Reich der Mitte haben.

Obwohl dieser Stadtteil mitten in Manhattan liegt, fühlt man sich wie in einem anderen Land. Reklameschilder haben nur noch chinesische Schriftzeichen und das ganze Leben und Treiben erinnert an Städte in Asien.

Es gibt viele Märkte, Restaurant und Straßenverkäufer. Man bekommt neben Fisch, exotischen Früchten und Gewürzen auch Frösche und andere Tiere, die zum Teil noch lebend verkauft werden.

Auch kulinarisch hat Chinatown einiges zu bieten. Und man sollte definitiv eines der zahlreichen Restaurants und Teestuben ausprobieren. Besser kann mal wohl kaum asiatisch speisen.

Am einfachsten gelangt ihr nach Chinatown von der Station Canal Street.

China Town New York
China Town
China Town New York
China Town New York
Hausfassade mit Treppe New York
China Town New York





Brooklyn Bridge & Williamsburg

Die Brooklyn Bridge ist eine der bekanntesten Brücken der Welt und auf deinem New York Trip ein Muss. Sie verbindet den Stadtteil Brooklyn und Lower Manhattan. Es dauert ungefähr 20 Minuten, um vollständig über die Brücke zu laufen – mit diversen Foto-Stopps wesentlich länger! Die optimale Zeit ist ganz früh am Morgen, wenn noch wenig Menschen unterwegs sind und die Sonne aufgeht oder spät abends, wenn die Skyline über Manhattan ein Lichtermeer ist.

Der Weg über die Brooklyn Bridge lässt sich super verbinden mit einem Besuch in dem hippen Stadtteil Williamsburg.

Brooklyn Bridge New York
Brooklyn Bridge
Brooklyn Bridge New York
Brooklyn Bridge New York
Brooklyn Bridge New York
Brooklyn Bridge New York
Brooklyn Bridge New York mit Skyline
Blick auf die Brooklyn Bridge und Manhattan
Brooklyn Bridge New York mit Skyline


Williamsburg ist eines unserer absoluten Lieblingsviertel in New York City. Dieses Viertel liegt nicht wie die meisten Sehenswürdigkeiten in Manhattan, sondern auf der anderen Seite der Brooklyn Bridge im Stadtteil Brooklyn. Es herrscht eine entspannte und hippe Atmosphäre in mitten vieler Boutiquen, Cafés und Street Art. Das genaue Gegenteil von dem turbulenten Treiben in Manhattan zwischen all den Geschäftsleuten und Touristen. Nimm dir einen Nachmittag Zeit für einen Spaziergang, trink gemütlich deinen Kaffee und stöber in den Boutiquen und Kunstläden. Im Anschluss kannst du am Abend den Sonnenuntergang über Manhattan beobachten und das Lichtermeer der Skyline bestaunen.

Hausfassade Treppe New York





Street Art

Bei einem Spaziergang durch die Straßen von New York kannst du überall die Straßenkunst aus Graffitis, Postern und anderen Wandmalereien bestaunen. Die Street Arts begegnen dir überall an den Wänden, Brücken und Containern der Stadt.

Die ganze Stadt ist eine Leinwand und der Eintritt ist frei! Wenn du mich fragst, was man in New York sonst noch machen könnte, außer die allseits bekannten und berühmten Sehenswürdigkeiten anzuschauen, dann empfehle ich dir eine Tour durch die Straßen von New York (z.B. im angesagten Stadtteil Williamsburg). Einfach die Augen offen halten und dir begegnet so ziemlich an jeder Ecke ein Kunstwerk.

Street Art New York
Street Art New York
Street Art New York
Street Art New York
Street Art New York
Street Art in Williamsburg
Street Art New York





Statue of Liberty / Ellis Island

Mit einer Höhe von 150 Metern ist die Freiheitsstatue in New York eines der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt. Auch wenn es sehr touristisch ist, gehört ein Abstecher hier hin dennoch irgendwie dazu, wenn man in New York ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten die Freiheitsstatue zu sehen. Man kann – und das würden wir empfehlen – kostenlos mit der Staten Island Ferry fahren. Diese transportiert täglich die Berufspendler zwischen Manhattan und Staten Island. Mit dieser Fähre fährst du ganz nah an der Statue of Liberty vorbei und kannst tolle Fotos machen.  Die Fähren fahren alle 30 Minuten vom South Ferry Terminal in Manhattan ab. Du benötigst kein Ticket und steigst einfach ein.

Die Fahrt mit der Fähre dauert ungefähr 25 Minuten. Wenn du auf Staten Island anlegst, musst du aus dem Schiff aussteigen, um die Ecke gehen und wieder auf dieselbe Fähre steigen (einfach der Menschenmenge folgen!).

Die andere Möglichkeit ist eine Tour zu buchen. Hier gibt es zahlreiche Optionen. Entweder online vorab buchen oder direkt am Hafen (Achtung zum Teil lange Warteschlangen). Begib dich einfach direkt zum Terminal der Statue Cruises (der einzigen Firma, die Boote zur Freiheitsstatue fährt).

Kosten: 18,50 USD Erwachsene (9 USD für Kinder)

Statue of Liberty
Statue of Liberty
Blick auf die Manhattan Skyline
Lower Manhattan





Central Park

Der Central Park ist ein weiteres Highlight in New York und bekannt aus vielen Filmen. Schon komisch mitten in der Stadt eine grüne Oase voller Ruhe und nur ein paar Hundert Meter weiter das quirlige Großstadtleben inmitten aller Wolkenkratzer. Man kann den Park bequem zu Fuß erkunden, wir haben uns allerdings Fahrräder geliehen – ein riesen Spaß! Ihr könnt den ganzen Park abfahren, Rast auf der Wiese machen oder euch am Bach erfrischen. Am nördlichen Ende des Parks könnt ihr schon die imposanten Hochhäuser der Stadt sehen – ein beeindruckender Kontrast.

Rund um den Central Park und gibt es Fahrradverleihfirmen. Die meisten Mietpreise und Anbieter sind ähnlich. Eine Tagesmiete gibt es ab 12 USD.

Central Park New York
Central Park
Bootfahren im Central Park New York
Eis im Central Park New York
Central Park New York
Fahrrad im Central Park
Central Park
Central Park
Central Park New York





Die Locals

Unabhängig von all den imposanten Sehenswürdigkeiten in New York, gibt es eine Sache, die die Stadt so einzigartig macht – Ihre Menschen!

Beobachtet man die New Yorker spürt man die Magie der Stadt. Die zahlreichen Taxifahrer, die Geschäftsleute, Entertainer, Shop-Besitzer, Anwohner – ja all sie machen New York erst so besonders!

Gelbes Taxi New York
Amerika Cap
Taxi Reklame New York
Trump Tower New York
Straße in New York
Leute mit bunten Regenschrimen
Taxi New York
Broadway New York
Jüdisches Viertel New York
In den Straßen von New York
Obdachloser New York



Wo übernachten?

Diese Frage ist schwer zu beantworten und hängt wirklich von deinem Budget, deinem persönlichen Geschmack und dem Ort ab, an dem du die meiste Zeit verbringen möchtest. Jeder Stadtteil und jedes Viertel haben seine Vorzüge.

Wir würden definitiv empfehlen in Manhattan zu wohnen während deines Aufenthalts. Zum einen befinden sich hier mit Abstand die meisten Sehenswürdigkeiten und du bekommst das pure New York Feeling. Außerdem kannst du so fußläufig die meisten Orte erkunden und hast die Möglichkeit zwischendurch ins Hotel zu gehen – beispielsweise um dich für abends umzuziehen etc.

Von Hostels, über Apartments und Hotels in jeder Preisklasse findest du auch in New York alles. Am besten Airbnb oder booking.com checken für die besten Angebote.

Blick auf den Central Park in New York

 

Wir hoffen unser kleiner Guide mit den besten und kostenfreien Sehenswürdigkeiten in New York hat dir Lust auf einen Besuch in der Stadt, die niemals schläft gemacht und du konntest ein paar nützliche Informationen mitnehmen.

Hinterlasse uns gerne einen Kommentar oder erzähle uns von deinem New York Erlebnis!

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Twitter

WELCHES EQUIPMENT NUTZEN WIR?

YUCATÁN & RIVIERA MAYA

Mexiko Reise - Yucatán & Riviera Maya

 

Mexiko, ganz klar ganz weit vorn auf unserer Bucket-List. Aber wo sollen wir anfangen, das Land ist riesig.

Die Halbinsel Yucatan im Südosten Mexikos ist ein magischer Ort und eignet sich perfekt für einen 2 Wochen Trip. Von historischer Maya Kultur, bis hin zu Traumstränden und köstlichem mexikanischen Essen und der freundlich lässigen Lebenseinstellung der Mexikaner wird dir hier einiges geboten. Die Anreise ist nicht sonderlich schwierig, die Infrastruktur perfekt auf den Tourismus ausgelegt, Sehenswürdigkeiten nicht sehr weit voneinander entfernt und bezüglich Sicherheit absolut bedenkenlos. Der ideale Ort also für eine Mexiko Reise von 7-14 Tagen.

Hund am Strand
Isla Holbox





Unsere Reiseroute auf der Yucatán Halbinsel

In diesem Mexiko Reiseblog erfährst du alles über unseren 2-wöchigen Aufenthalt auf Yucatan and der Riviera Maya einschließlich:

  • Tulum (5 Tage)
  • Bacalar (2 Tage)
  • Chichen Itza (1 Tag)
  • Isla Holbox (5 Tage)

Was erwartet dich an der Riviera Maya auf Yucatan? Geheimnisvolle Maya-Ruinen. Paradiesische Karibikstrände. Türkisblaue Cenoten. Kristallklares Wasser. Schwimmen mit Meeresschildkröten. Eines der neuen sieben Weltwunder. Deinem Traumurlaub steht nichts im Wege.


Anreise

Um nach Yucatán an die Riviera Maya zu gelangen führt kaum ein Weg an Cancún vorbei. An der Ostküste der Yucatán Halbinsel gibt es keinen weiteren Flughafen. Alternativ je nach Route kann sich ein Flug nach Merida im Nordwesten der Halbinsel anbieten. Allerdings gehen die meisten Flüge nach Cancún und sind somit auch am günstigsten.

Von Cancún gelangt man relativ schnell zu den meisten Attraktionen der Halbinsel im Süden, Norden oder dem Landesinneren der Halbinsel. Für uns also der Perfekte Ausgangspunkt.

Tulum liegt etwa 120km südlich vom Flughafen, Isla Holbox etwa 150km nördlich und Chichén-Itzá circa 200km westlich.

Wir entscheiden uns für einen Mietwagen für 2 Wochen. So bleiben wir flexibel, können verschiedene Ausflüge machen und haben einfach mehr Freiheit. Das Straßen Netz ist modern und gut ausgebaut, es gibt zahlreiche Rastplätze und Tankstellen und wir haben keinerlei Sicherheitsbedenken während unserer Reise. Den Mietwagen buchen wir vorab online und nehmen ihn am Flughafen entgegen. Du kannst auch direkt vor Ort einen Mietwagen anmieten.

Wer dennoch mehr aufs Budget achten möchte oder sich beim Autofahren im Ausland nicht wohl fühlt, eine großartige Alternative ist es mit dem Bus durch Yucatán zu reisen. Der bekannteste und modernste Anbieter für den Transport via Bus heißt ADO. Das ADO-Streckennetz ist sehr gut ausgebaut und du kannst komfortabel von A nach B reisen. Auf der ADO-Website kannst du ganz einfach nach bestimmten Verbindungen suchen, je nachdem wie deine Präferenzen und Reiseziele sind. Es gibt zwar keine englischsprachige Seite, aber selbst ohne Spanisch-Kenntnisse findet man sich gut zurecht und kann sich auf der Seite navigieren.





Beliebte Sehenswürdigkeiten auf der Yucatán Halbinsel & Riviera Maya



Tulum

Tulum ist eine Perle an der mexikanischen Riviera Maya und unsere erste Station für die nächsten 5 Tage. Entdecke die traumhafte Umgebung, genieße die entspannten Vibes und die schönen Strände an der Karibikküste und dir wird schnell klar, warum Tulum so beliebt ist. Tulum ist ein entspanntes Strandziel an der Riviera Maya und ein Hot Spot für Yoga-Urlauber, Foodies, Fashionistas und Liebhaber des Nachtlebens. Es ist einfach für jeden etwas dabei. Eine weitere große Attraktion sind die wunderschön erhaltenen Ruinen einer alten Maya-Stadt direkt am Meer.

Maya Ruinen Tulum
Tulum Ruinen



Transport

Tulum ist eine relativ kleine Stadt, die in drei Hauptbereiche unterteilt ist.

Da die meisten Orte relativ weit voneinander entfernt sind, lohnt es sich ein Fahrrad zu mieten oder mit dem lokalen Taxi zu fahren. Die meisten Unterkünfte haben Fahrräder dabei, es gibt aber auch zahlreiche Fahrradverleihe in Tulum Town. In Downtown zahlst du etwa 5€ für ein Fahrrad pro Tag, in der Hotel Zone deutlich mehr. Wir nutzen die Bikes jeden Tag, vor allem um zum Public Beach zu gelangen. Weitere Möglichkeiten sind neben dem eigenen Auto auch Scooter zu mieten (ab 20€) oder die kleinen Busse, sogenannte Colectivos.


Die 3 Zonen in Tulum

Tulum Downtown: Der Hauptort liegt direkt am Highway 307 und ist etwa 7km vom Strand entfernt. Es gibt zahlreiche Hotels in jeder Preisklasse, sowie Restaurant, Bars, Banken Cafés und Shops. Es eignet sich als guter Ausgangspunkt um Tulum zu erkunden, ist relativ günstig und gut erreichbar.

Hotel Zone: Die Hotel Zone ist der wohl beliebteste Teil von Tulum, aber auch der teuerste. Er liegt noch weiter von Downtown entfernt, als der Strand, dafür aber auch direkt am Meer gelegen. Es gibt zahlreiche Beach und Boutique Hotels meist in der gehobenen Preisklasse. Der traumhafte weiße Sandstrand ist oft nur über die Beachclubs und Hotels zu erreichen – auch für nicht Gäste gegen eine Gebühr möglich. Weiterhin findest du hier tolle Restaurants, Cafés und Shops.

Public Beach: Hier befindet sich der öffentliche Strand, für jedermann zugänglich. Playa Paraiso & Playa Maya sind nicht weniger schön, haben kristallklares Wasser und einen weißen Sandstrand. Es gibt außerdem ein kleines Beach-Gym zum auspowern. Auch hier gibt es ein paar Restaurants und Beachclubs, aber kaum Hotels.

 

Unterkunft

Die meisten Hotels befinden sich entweder in Tulum Downtown (Pueblo) oder entlang der Straße von Tulum Beach, der sogenannten Hotel Zone. Wo sollte man unterkommen?

Tulum Downtown

Das Stadtzentrum von Tulum ist vielleicht nicht so attraktiv, wie die zahlreichen Stranhotels, aber wir haben uns hier sehr wohl gefühlt. Wir buchen uns ein Airbnb direkt im Zentrum in einer kleinen Seitenstraße. Es ist wie eine Art Loft mit Außenbereich, Hängematten und vielen kleinen Dekorationen. Wir haben eine Küche dabei und haben somit eine perfekte Basis für unseren 5-tägigen Aufenthalt in Tulum.

Die Preise in Downtown sind definitiv deutlich günstiger, als am Strand und dennoch sehr komfortabel. Einzig der tägliche Weg zum Strand ist relativ weit (7km). Wir genießen diesen allerdings bei einer gemütlichen Fahrradtour.

Tulum Beach / Hotel Zone

Tulum Beach ist ein beliebter Straßenabschnitt, der sich mehrere Kilometer entlang der Küste schlängelt. Der größte Vorteil von Tulum Beach ist natürlich die direkte Lage am Strand. Man fällt praktisch aus seiner Unterkunft raus direkt ans Meer. Der größte Nachteil von Tulum Beach sind die sehr hohen Hotelpreise. Auch die Restaurantpreise sind hier zum Teil deutlich höher, als im Zentrum von Tulum.

Man muss also für sich entscheiden, was man sich leisten kann und was der Hauptfokus des Aufenthalts ist. Für einen perfekten Strandurlaub eignet sich daher die Hotel Zone / Tulum Beach. Wer es authentischer mag, zu einem geringeren Preisniveau und dennoch das Strandfeeling mag ist eher in Downtown gut aufgehoben.






Die besten Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten in Tulum

BEACH

Tulum bietet Kilometer lange Küsten und Sandstrände – daher ist das auch die beliebteste Beschäftigung hier.  Die Strände sind nicht überfüllt und auch wenn es einige Hotels & Resorts gibt, kein Vergleich zu Cancún oder Playa del Carmen im Norden. Es herrscht überall eine entspannte Atmosphäre und man findet überall ein sonniges Plätzchen. Einige unsere Favoriten:

Playa Paraíso

Dieser Strandabschnitt befindet sich relativ weit nördlich von Tulum und kurz vor den Ruinen in Tulum. Es ist ein langer weißer Sandstrand und ideal zum Baden und relaxen. Zugang findet man zwischen den Abschnitten Playa Paraíso und Playa Maya. Hier kann man sein Fahrrad anschließen oder sein Auto am Straßenrand gegen eine kleine Gebühr parken.

Playa Xpu Há

Etwas außerhalb und circa 30min nördlich von Tulum befindet der Playa Xpu Há. Der Strand liegt unweit des Federal Highway 307 und ist ein echtes Paradies aus kristallklarem Wasser und weißem Sandstrand. Es gibt ein kleines Strandrestaurant, ein paar Boote und sonst nichts. Um dem Trubel in Tulum oder auch Playa del Carmen und Cancún zu entkommen, ein idealer Ort.

Paar am Strand
Tulum
Strand in Tulum
Strand in Tulum
Paar am Strand


MAYA RUINEN

Die berühmten Ruinen von Tulum befinden sich direkt nördlich vom Public Beach, nur wenige Kilometer von Tulum Downtown entfernt. Mit dem Fahrrad von Downtown fährt man knapp 30min.

Der Eintrittspreis für die Ruinen von Tulum beträgt 75 Pesos. Für Videoaufnahmen zahlt man extra und Drohnen sind verboten (am besten gleich im Hotel lassen). Wir sind direkt früh an den Ruinen, um die Massen zu vermeiden und nicht in der prallen Hitze zu sein. Die Ruinen öffnen um 8 Uhr. Auf dem Gelände kann man sich frei bewegen, es gibt aber auch die Möglichkeit sich einen Guide zu buchen. Es gibt zahlreiche Ruinen zu sehen, einige direkt mit Blick auf das Meer. Zum Areal gehört auch ein kleiner Strandabschnitt, der allerdings wegen zu viel Wind und Wellen für uns gesperrt war.

Maya Ruinen Tulum
Maya Ruinen Tulum
Maya Ruinen Tulum
Maya Ruinen Tulum


CENOTEN

Cenoten sind Kalksteinhöhlen, die mit kristallklarem Wasser gefüllt sind. Sie wirken mysteriös, diese unterirdischen Süßwasserpools umgeben von Dschungelpflanzen, sind aber in ganz Yucatán zu finden. Die Cenoten in und um Tulum sind sehr leicht zu erreichen und somit ein großer Touristenmagnet. Am besten plant man seinen Besuch direkt am Morgen, wenn die Cenoten öffnen.

Gran Cenote ist einer der bekanntesten unter den Cenoten rund um Tulum. Wir waren direkt früh da und hatten somit eine relativ entspannte Zeit ohne viele Touristen!

Bevor wir die Treppe zur Cenote hinuntergehen, müssen wir uns zuerst duschen. Dies dient dem Schutz von Flora und Fauna und wird vor Ort kontrolliert. Man steigt dann hinab in die Cenoten, ein kleiner Holzsteg und eine Treppe führen zum Wasser. Das Wasser ist kristallklar und wunderbar erfrischend. Am Rande des Wassers schwimmen und tauchen kleine Schildkröten. Ein absolut magischer Ort und ein unvergessliches Erlebnis.

Weitere Cenoten in der Nähe sind Cenote Carwash, Cenote Calavera und Cenote Dos Ojos.

Gran Cenote Tulum
Gran Cenote Tulum


MATCHA MAMA

Die kleine Hütte direkt an der Hauptstraße von Tulum Beach oder in Downtown hat sich in den letzten Jahren zu einem Instagram-Hotspot entwickelt. Trotzdem ist Matcha Mama definitiv einen Besuch wert. Hier werden frisch gepresste Säfte, leckere Smoothies und natürlich die angesagten Smoothie-Bowls serviert. Alles aus frischen Zutaten und super lecker. Sein Frühstück oder Nachmittagssnack auf einer der Schaukeln zu genießen, ein absolutes Highlight.

Matcha Mama Tulum
Matcha Mama Tulum
Frau mit Müslibowl
Matcha Mama Tulum


RIDE A BIKE

Ja eines der absoluten Lieblingsaktivitäten in Tulum ist für uns mit dem Fahrrad umherzufahren. Bei traumhaftem Wetter und strahlenden Sonnenschein zum Strand zu fahren, am Nachmittag nach Downtown zum Smoothie-Schlürfen oder am Abend zum Taco Restaurant – Es macht einfach riesigen Spaß! Fahrradfahren gehört zu einem gelungenen Tag in Tulum einfach dazu!

Fahrrad in Tulum
Fahrrad in Tulum





Bacalar

Bacalar gilt als die Malediven von Mexiko, klingt komisch ist aber so! Es ist wahrscheinlich einer der magischsten Orte, an denen wir bisher waren – Einfach, weil wir so etwas hier nicht erwartet haben. Die Bacalar Lagoon wird auch die Lagune der 7 Farben genannt und schimmert in verschiedenen Blau- und Türkistönen. Ein einzigartiges Naturschauspiel.

Der Bacalar See ist 42km lang und sehr schmal. An seiner breitesten Stelle gerade Mal 2km breit. Alle Unterkünfte befinden sich an der Westseite der Lagune, die meisten davon in und um Bacalar. Der Ort hat einige Unterkünfte und ein paar ruhige Gassen, Cafés und Shops. Ansonsten ist hier nicht sehr viel los. Ein sehr entspannter und ruhiger Ort, um die Seele baumeln zu lassen.


Anreise nach Bacalar

Von Tulum aus kommt man am schnellsten und bequemsten mit dem Mietwagen nach Bacalar. Die Fahrt dauert ungefähr 2h30 und geht permanent auf dem Highway ab Tulum geradeaus an der Küste entlang. Unterwegs trifft man immer wieder Locals, die frisches Obst, Getränke und sonstige Snacks verkaufen.

Alternativ kann man mit dem öffentlichen Bus von Tulum nach Bacalar fahren. Die Busgesellschaft ADO fährt täglich von Tulum nach Bacalar. Die Fahrt dauert knapp 3h00.


Unterkunft

Es gibt zahlreiche Unterkünfte in und um Bacalar in allen Preisklassen. Allerdings solltest du in Hauptreisezeiten besser vorab buchen und auf die Lage achten.

Da wir nur eine Nacht haben kommen wir im Zentrum direkt an der Lagune unter im Hotel Kairós Bacalar. Von hier kann man gut das Zentrum erkunden, es gibt viele Restaurants und alle Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten sind gut zu erreichen.

Hotel Kairós Bacalar





Die besten Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten in Bacalar

Bacalar ist ein Paradies zum Relaxen! Um ehrlich zu sein, gibt es hier nicht viel zu entdecken, da es nicht darum geht, Sightseeing zu machen, sondern sich zu entspannen. Außerdem ist das größte Highlight der wunderschöne See selbst.

CENOTE COCALITOS & CENOTE ESMERALDA

Während es entlang der Lagune keine richtigen Strände gibt, findet man dennoch einige öffentliche Bereiche zum Baden und entspannen. Südlich des Zentrums befindet sich Cocalitos & Esmeralda. Man zahlt bei beiden einen kleinen Eintritt und bekommt so Zugang zur Lagune. Wenn man das erste Mal die Farben des Sees und das kristallklare Wasser sieht, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus. An beiden Stellen geht es flach ins warme Wasser der Lagune.

Laguna Bacalar
Bacalar
Laguna Bacalar
Laguna Bacalar
Laguna Bacalar


BOOTSTOUR

Ein Besuch in Bacalar ohne eine Bootstour wäre nicht das Gleiche. Bootstouren werden dir im Dorfzentrum an jeder Ecke angeboten. Die meisten dauern ungefähr 3 Stunden und bringen dich zu verschiedenen Zielen, einschließlich des bekannten Canal De Los Piratas, der auch ein perfekter Ort zum Schnorcheln ist.

Wir finden einen Anbieter für Eco Touren nördlich des Zentrums Namens „Veleando Ando“.

https://www.veleando-ando.com/sailing-tours-bacalar

Laguna Bacalar
Bacalar

Die Tour findet mit einem kleinen Katamaran statt, der Platz für 2-4 Personen bietet. Wir zahlen 35€ pro Person und besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Lagune:

  • Den Piratenkanal und die Mangroven, in denen man schwimmen & schnorcheln kann. Außerdem hat man die Chance auf ein natürlichen Spa mit Hautpeeling aus geschwefeltem Sand der Lagune
  • Cenote de la Bruja & Cenote Negro – in beiden kann man schwimmen & schnorcheln
  • Die Vogelinsel – hier kann man zahlreiche einheimische Vögel beobachten

Die Tour beinhaltet außerdem:

  • Kapitän / Guide
  • Frisches Obst
  • Nichtalkoholische Getränke
  • Schnorchel-Ausrüstung
  • Schwimmwesten
Mann auf Segelboot
Laguna Bacalar
Laguna Bacalar
Veleando Ando Bacalar





Chichén Itzá

Unser nächster Stopp führt uns nach Chichén Itzá. Es ist eine beeindruckende archäologische Stätte in Mexiko auf der Halbinsel Yucatan, die einzigartig widerspiegelt, wie außergewöhnlich und sachkundig die Maya in jedem Aspekt ihres Lebens waren – Architektur, Astrologie oder Mathematik.

Es ist einer der bekanntesten und meistbesuchten Orte in Amerika. Und auch ohne den Status des UNESCO Weltkulturerbes oder den Status eines der sieben neuen Weltwunder zu sein, verblüfft diese Antike Stätte einfach wegen seiner atemberaubenden Lage und Schönheit.

Definitiv ist es hier sehr touristisch und dennoch sollte ein Besuch auf deiner Liste stehen.

Der Eintrittspreis hat sich seit 2018 verdoppelt, und seit 2019 kostet das Ticket für Ausländer 481 Pesos, für Locals gerade mal 132 Pesos. Es lohnt sich früh direkt zur Öffnung zu kommen, da es mit unter sehr voll werden kann. Es kommen zahlreiche Tagesausflügler per Bus aus allen Richtungen. Wir sind direkt am Morgen da und stehen dennoch mehr als eine Halbestunde an.

Paar Chichén Itzá
Chichén Itzá​

Anreise nach Chichén Itzá 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um nach Chichén Itzá zu gelangen. Du kannst mit einem Mietwagen, dem Bus, einem Colectivo oder einer Tour nach Chichén Itzá kommen. Touren können in jedem Ort auf der Yucatán Halbinsel gebucht werden. Auskunft gibt es zumeist im Hotel. Es sind in der Regel Tagestouren.

Mietwagen: Wir fahren mit dem Auto von Bacalar über Valladolid nach Chichén Itzá. Wir benötigen etwa 3h30 für die Strecke. Die Straßen sind gut ausgebaut und der Weg sehr einfach. Von Tulum sind es knapp 2h00 nach Chichén Itzá.

Öffentliche Verkehrsmittel: Mit dem Busanbieter ADO kommt man von Tulum, Playa del Carmen, Cancun, Merida oder Valladolid super einfach nach Chichén Itzá. Einfach online den Fahrplan checken einen Tag vorab und das Ticket buchen. Je nach Abfahrtsort liegen die Ticketpreise zwischen 100-200 Pesos.

Chichén Itzá
Chichén Itzá​


Hauptattraktionen

El Castillo: Die Hauptattraktion in Chichén Itzá ist wohl unstrittig die Pyramide des Kukulcán, auch El Castillo genannt. Die Pyramide ist auch die erste Ruine, an der man während der Tour oder des Rundgangs vorbeikommt. Die Pyramide ist 30 Meter hoch, hat auf jeder der vier Seiten 91 Stufen plus eine Plattform (365 Stufen für die Anzahl der Tage im Jahr) und wurde von den Mayas nach heutigem Kenntnisstand als Kalender verwendet.

Tempel des Kriegers: Diese große Ruine besteht aus vier Plattformen und einer breiten Treppe, die nach oben führt. Neben der Treppe stehen Statuen, die Schalen in den Händen halten. Wahrscheinlich wurde hier religiöse Rituale abgehalten.

Schädelwand: Die Wall of Skulls zeigt enthauptete menschliche Köpfe von Feinden, die im Krieg besiegt oder den Göttern geopfert wurden.

Der Ballplatz: Einer der beeindruckendsten Orte in Chichén Itzá ist der Ball Court. Praktisch jede archäologische Stätte der Maya in Mexiko hat einen Ballplatz, aber der Ballplatz in Chichén Itzá ist der größte von allen. Die Maya spielten eine Sportart, die etwas grausam war, da normalerweise das Verlierer-Team geopfert wurde. Die Spieler konnten weder Hände noch Füße benutzen, aber ihr Ziel war es, einen kleinen Gummiball durch einen ringförmigen Steinbügel zu brimgen, der hoch an der Wand befestigt war.

El Caracol: Das Observatorium ist ein kreisförmiges Bauwerk mit Treppen, zwei Plattformen und nur einem kleinen Fenster. Es diente anscheinend der Stern-Beobachtung.

Gruppe von 1000 Säulen: Diese Gruppe befindet sich direkt neben dem Tempel des Kriegers. Die Säulen stützten einst ein Dach, welches nicht mehr existiert. Noch etwa 200 Säulen sind erhalten.

Chichén Itzá
Chichén Itzá


Ein Besuch von Chichén Itzá lässt sich perfekt kombinieren mit einem Abstecher nach Valladolid, einer bezaubernden Stadt im Kolonialstil und zu den Cenoten Suytun & X’kekén y Samula.






Isla Holbox

Zum Abschluss unserer Mexiko Reise wollen wir ein paar erholsame Tage auf einer vorgelagerten Insel verbringen. Im Norden der Yucatán Halbinsel liegt eine noch recht unerschlossene und relativ wenig besuchte Insel – Isla Holbox. Am Ende eines unserer absoluten Highlights in Mexiko.

Es gibt keine richtigen Straßen und kein Autoverkehr auf dieser Insel. Einzig ein paar Sandstraßen führen über die Insel, auf denen du außer Golfcars und Fahrräder nicht viel Verkehr herrscht.

Isla Holbox ist wirklich ein Paradies. Die Insel ist nur 2km breit und 40km lang, wobei der Großteil der Insel Naturschutzgebiet ist. Es gibt ein kleines Zentrum. Hier tümmeln sich Bars, Restaurants, Cafés, Boutiquen und sogar ein öffentlicher Sportplatz/Gym. Abseits des Zentrums findest du zahlreiche weiße Sandstrände, türkisfarbenes lauwarmes Wasser, aber auch ein Meeres- und Naturschutzgebiet.

Hier ticken die Uhren noch etwas anders. Die Leute sind entspannt und leben in den Tag hinein. Bei Sonnenaufgang ein Bad im Meer, danach einen Kaffee in einem der wunderschönen Cafés, wieder ab ans Meer, zwischendurch dem Obstverkäufer am Strand ein paar Mangos abkaufen, relaxen und zum Abend bei einem kühlen Bier am Steg den Sonnenuntergang beobachten. So in etwa sehen die Tage auf Isla Holbox aus. Genau danach haben wir gesucht.

Isla Holbox


Anreise nach Isla Holbox

Wir fahren von Valladolid zur Isla Holbox. Der Weg führt uns mit dem Auto nach Chiquilá. Wir fahren circa 2h30 und müssen zwischendurch einen platten Reifen hinnehmen. Bei 35 Grad im Schatten ein wahres Vergnügen! Das Auto parkt man in Chiquilá. Keine Sorge, es gibt extra für Besucher der Isla Holbox vorgesehene überwachte Parkplätze. Pro Tag (24h) zahlt man 100 Pesos, bleibt man länger, so wie wir, verhandelbar.

Anschließend läuft man ein paar Hundert Meter die einzige Straße in Chiquilá bis zum Hafen. Hier gibt es ein paar verschiedene Ticketanbieter für die Fähre nach Isla Holbox. Die Boote fahren täglich, alle 30min von Chiquilá ab. Die Überfahrt dauert nur etwa 15min und kostet 150 Pesos (einfache Fahrt). Die Boote haben sowohl Außendecks, als auch Innenkabinen. Wenn du, so wie wir, auf dem Außendeck bist, denke an eine Kopfbedeckung und Sonnecreme zum Schutz. Der Ausblick ist traumhaft und wir freuen uns auf unsere Zeit auf der Insel.

Aus Cancun oder Playa del Carmen kommend benötigt man 1h00 – 1h30 nach Chiquilá. Es fahren auch hier Busse ab jeder größeren Ort nach Chiquilá zum Fährhafen und zurück.

Mann beim Reifenwechsel

Unterkunft

Isla Holbox bietet zahlreiche Unterkünfte, von Hostel, über Boutique Hotels und Luxus Resorts in allen Preisklassen.

Wir nächtigen im Alcobas Del Mar, einem Boutique Hotel ganz in der Nähe des Zentrums der Insel. Wir haben Getränke und Snacks inklusive, sowie eine Rooftop Yoga-Area und einen kleinen Pool. Fahrräder leihen wir in der Unterkunft.

https://www.booking.com/hotel/mx/alcobas-del-mar.de.html?aid=376363





Die besten Sehenswürdigkeiten & Aktivitäten auf Isla Holbox

 

BEACH TIME

Auf einer kleinen Insel mit Palmen und karibischen Sandstränden – Was tut man hier wohl! Ab an den Strand. Die Strände auf Isla Holbox können unbestritten als Postkartenmotiv herhalten. Breite, kilometerweite weiße Sandstrände soweit das Auge reicht. Hier und da geschmückt mit tropischen Palmen. Der Playa Holbox im Westen der Insel und vom Zentrum fußläufig zu erreichen, ist wohl der beliebteste Strand. Es gibt ein paar Beachclubs, wo man sich zwischendurch einen kühlen Drink oder ein paar Snacks holen kann. Hier und da tönt chillige Lounge Musik und man kann sich einfach mit den Insel Vibes treiben lassen.

Weiter im Südwesten der Insel gelangt man zum Playa Tortuga und Punta Cocos. Auch diese Abschnitte sind beliebte Strände auf Isla Holbox.

Frau mit Muscheln auf dem Arm
Mann am Strand
Isla Holbox Schriftzug
Isla Holbox


RIDE A BIKE

An unsere Unterkunft mieten wir Fahrräder für den gesamten Aufenthalt. Das perfekte Fortbewegungsmittel auf der Insel. Die Sandwege auf der ganzen Insel sind sehr flach, so dass man die Insel perfekt mit dem Fahrrad erkunden kann, ohne dass es anstrengend wird.

Wir schmeißen unsere Badesachen in den Korb und sind so den ganzen Tag auf der Insel unterwegs. Wo wir Lust haben, halten wir an für ein Sonnenbad oder einer Abkühlung im Meer.

Paar auf Fahrrad am Strand
Isla Holbox


ENTDECKE DIE MEERES- & NATURSCHUTZGEBIETE 

Weiterhin erkunden wir Punta Mosquito im nordwestlichen Teil der Insel. Bei Ebbe erreicht man den Strand über eine lange Sandbank. Irgendwann endet der Sandweg und wir parken die Fahrräder und gehen zu Fuß weiter. Man benötigt etwa 1h00 für den Weg, daher auch an Ebbe und Flut denken.

Mit etwas Glück lassen sich von Weitem Flamingos beobachten – wir haben leider keins. Dennoch haben wir eine tolle Zeit beim Spaziergang am und durchs Meer.

Ein weiterer Ort, an dem man Flamingos beobachten kann, ist am Punta Cocos im Süden der Insel. Auch hier befindet sich ein traumhafter Strandabschnitt, ideal geeignet zum Baden. Vorgelagert gibt es eine kleine Sandbank/Insel – die Isla de la Pasion – auf der man Flamingos mit etwas Glück beobachten kann.

Mann auf Steg
Punta Cocos
Isla Holbox Luftaufnahme


SONNENAUF- & UNTERGÄNGE GENIEßEN

Unsere tägliche Portion Glück erhaschen wir in Form von Sonnenauf- & untergängen. Was gibt es Schöneres, als den Sonnenaufgang oder -untergang mit Blick auf das weite Meer zu genießen. Isla Holbox ist da keine Ausnahme. Jeden Abend setzen wir uns an den Strand und genießen die magische Atmosphäre zur Golden Hour. Mit wie wenig man doch glücklich sein kann! Am Strand im Zentrum der Insel gibt es einen Steg, von wo man einen tollen Blick auf den Sonnenuntergang haben kann. Auch Punta Cocos ist ein beliebter Ort bei Sonnenuntergang.

Sonnenuntergang in Mexiko
Isla Holbox


STREET ART

Im Zentrum der Insel ist das Bild geprägt von bunten Häusern und Wänden. Die vielfältig und bunte Street Art lässt sich überall bewundern, man braucht nur durch die kleinen Gassen zu schlendern. Wir lieben die staubigen Wege und bunt bemalten Wände.

Isla Holbox
Isla Holbox


Nach 5 Tagen Entschleunigung auf dieser Trauminsel fällt es uns schwer Abschied zu nehmen. Wir nehmen die Fähre zurück nach Chiquilá und anschließend mit dem Auto zurück nach Cancún, wo am nächsten Tag unser Rückflug geht.

Frau unter Palmen



Die 2 Wochen in Mexiko, auf der Yucatán Halbinsel an der beliebten Riviera Maya waren einfach traumhaft. Die Zeit reicht definitiv nicht aus, um alle Highlights der Halbinsel zu besichtigen, aber wir haben viele großartige Erlebnisse und Erinnerungen im Gepäck. Wir kommen ganz klar wieder, um den Rest von Yucatán zu erkunden und weitere Teile Mexikos. Die Menschen sind offen und freundlich und insgesamt fühlen wir uns sehr willkommen im Land.

Adios & Hasta pronto Mexiko!

Wie hat Dir der Mexiko Reiseblog gefallen? Deine Meinung ist uns wichtig.

Hinterlasse uns gern Feedback oder teile deine Lieblings-Spots mit uns!

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Twitter

WELCHES EQUIPMENT NUTZEN WIR?

IRLAND

Irland – Dein perfekter Road Trip in 5 Tagen


Irland ist eines der schönsten Länder in Europa. Bekannt für seine unvergessliche Gastfreundschaft und atemberaubende Landschaft zieht uns Irland magisch an.

Wir haben leider nur 5 Tage und stoßen bei der Recherche schnell auf den Wild Atlantic Way – Irlands spektakuläre Küstenstraße.

Der Wild Atlantic Way ist mit über 2600 km Länge eine der längsten Küstenstraßen der Welt. Die Route führt durch eine von der Naturgewalt des Ozeans geformte Küstenlandschaft, deren landschaftliche Schönheit und Vielfalt einzigartig ist. Bezaubernde kleine Orte, die sich an die Küste schmiegen und uralte Monumente säumen den Weg. Hinter jeder Wegbiegung dieser magischen Küstenstraße wartet ein neues Abenteuer…

Die schmalen Straßen schlängeln sich vor dir an der Küste entlang, die Sonne lässt den Atlantik in der Ferne glitzern und die Luft, die durch das offene Fenster des Autos strömt, riecht nach Salz – und purer Freiheit! Momente, die sich für immer einen Platz in deinem Abenteuerherzen sichern wird!


Paar auf Wiese
Irland


Wir entschließen uns also für einen Road Trip entlang des Wild Atlantic Way, zumindest ein Teil von diesem. In diesem Beitrag erfährst du alles über unseren 5 Tages Road Trip u.a.:

  • Dublin
  • Galway
  • Cliffs of Moher
  • Dingle Peninsula

Du erfährst, warum der Wild Atlantic Way unbedingt auf deine Bucket-Liste gehört und welche Highlights dich auf deiner Route erwarten.





Tag 1 - Dublin

Wir landen in Dublin und verbringen hier die ersten Tage. Biertrinken ist nicht das einzige, was man in Dublin machen kann, aber es gehört dennoch zu einem perfekten Aufenthalt dazu. Dublin hat vieles zu bieten – von weltbekanntem Guinness und Whisky, über die historische Universität bis hin zu Jahrhunderten der Geschichte, die man in den Straßen und Gebäuden der Stadt spüren kann.

Hier sind die besten Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten für deinen Aufenthalt in Dublin.

TEMPLE BAR

Dublin ist berüchtigt für sein hippes und quirliges Nachtleben. An jeder Ecke findet man einen Pub. Das angesagteste Viertel ist Temple Es ist geprägt von holprigem, unregelmäßigem Kopfsteinpflaster, enge Gassen, kunterbunte Fassaden mit vielen kleinen Läden und Kunstgeschäften. Temple Bar, das sind gemütliche Cafés und Restaurants, Museen, Ausstellungen, buntes, lautes Nachtleben. Und natürlich der wohl bekannteste Pub der Welt: The Temple Bar. Das Porterhouse Pub, The Temple Bar oder Murphy’s haben eine coole Atmosphäre mit Live-Musik und entspannten Leuten. Schnapp dir ein Bier und tauche ein in die Pub-Kultur Irlands!

Temple Bar Dublin
Dublin Temple Bar
Temple Bar Dublin
Temple Bar Dublin


TRINITY COLLEGE AND THE BOOK OF KELLS

Das Trinity College hat eine reiche und farbenfrohe Geschichte. Der historische Campus und die historische Bibliothek sowie das “Book of Kells” sind auf jeden Fall einen Besuch wert! Es gibt geführte Touren ab 14€ inkl. Eintritt in die Bibliothek und das Book of Kells.

Das im Stadtzentrum gelegene Trinity College gilt als eine der schönsten der Welt. Auf 190.000 qm befinden sich neben den Universitätsräumen noch eine Kapelle, Studentenwohnheime, diverse Sportmöglichkeiten wie Tennisplätze, Sportplätze, etc. sowie eine Vielzahl an Instituten und Bibliotheken.

Das wohl bekannteste Buch der historischen Bibliothek des Trinity College Dublin ist das “Book of Kells”. Es handelt sich hierbei um eine illustrierte Handschrift aus dem achten oder neunten Jahrhundert. Im Jahr 2001 wurde das “Book of Kells” auch zum Weltdokumentenerbe erklärt.

Trinity College
Trinity College

 

ST. STEPHEN’S GREEN

Im Herzen der Stadt versteckt liegt das üppige St. Stephen’s Green. Diese grüne Oase ist der perfekte Ort für einen Spaziergang, für ein Picknick oder für eine kleine Auszeit vom Trubel der Stadt. Der Park hat ein altes viktorianisches Design, ist sehr gepflegt und biete viele Grünflächen zum Entspannen.

Mann auf Brücke in Park
St. Stephen's Green
Frau mit Mütze im Park

 

ST. PATRICK’S CATHEDRAL

Die historische St. Patrick’s Cathedral in Dublin stammt aus dem Jahr 1191 und ist die Nationalkathedrale der Church of Ireland, sowie die größte Kirche Irlands mit ihrem 43 Meter hohen Turm. Heute ist es eine der wichtigsten Pilgerstätten in Irland sowie eine beliebte Touristenattraktion für Menschen, die etwas über die irische Geschichte und Kultur lernen möchten. Ein Abstecher hierher sollte also auch nicht fehlen. Eine wirklich imposante Kathedrale.

St. Patrick's Cathedral
St. Patrick's Cathedral


DUBLIN ZU FUß

Eine der besten Möglichkeiten Dublin zu erkunden ist zu Fuß. Wir spazieren durch St. Stephen’s Green hinunter zu den Pubs, vorbei an Museen und entlang am Fluss Liffey, der sich durch die Stadt schlängelt. Es gibt unzählige Restaurants und Bars, an denen man Halt machen kann und hinter jeder Ecke etwas Neues zu entdecken.  

In Dublin und Irland im Allgemeinen gibt es jede Menge zu sehen und zu erleben. Einer unserer absoluten Highlights sind aber die Iren selbst. Sie sind offen, freundlich und haben eine positive Lebenseinstellung. Alle, die wir getroffen haben, haben uns großartige Empfehlungen gegeben oder wollten ein bisschen plaudern. Eine entspannte Lebenseinstellung, die ansteckend ist. Also schnapp dir ein Bier und lerne die Einheimischen kennen, du wirst es nicht bereuen.

Frau in Dublin
Dublin
Brücke in Irland
Dublin Streets





Übernachtung

Wenn es um Übernachtungsmöglichkeiten geht, gibt es in Dublin zahlreiche Möglichkeiten. Es gibt für diverse Hostels, aber auch Hotels in jeder Preisklasse. Es hängt ganz von deinen Präferenzen ab.

Wir verbringen unseren Aufenthalt in zwei verschiedenen Hotels (bei An- und Abreise). Beide relativ zentral gelegen im mittleren Preissegment. Man darf keinen Luxus erwarten, aber beides solide 3 Sterne Hotels inkl. traditionellem Frühstück und guter Lage.

https://www.booking.com/hotel/ie/beresford-hotel.de.html?aid=376363#tab-main

https://www.booking.com/hotel/ie/the-lansdowne.de.html?aid=376363

Paar mit Gepäck





Tag 2 - Dublin nach Galway - Midway Point of the Wild Atlantic Way - Dunguaire Castle – Cliffs of Moher

Für uns führt der Weg von Dublin an die Westküste zum Wild Atlantic Way. Für die Strecke von Dublin nach Galway an der Westküste benötigen wir etwa 2h30.

Die Stadt an der Westküste Irlands ist klein im Vergleich zu Dublin, aber es gibt viel sehen und zu tun. Es gibt ein historisches Zentrum, alte Kirchen, gemütliche Stadtmärkte und wie soll es anders sein – jede Menge Pubs. Wir schlendern nur kurz um her, erkunden ein paar Märkte und stärken uns mit Blick aufs Meer und Seafood im Fisherman Seafood Bar & Grill (Stand 04/2020 schon geschlossen).

Wir befinden uns unmittelbar am Midway Point des Wild Atlantic Way – also genau auf halber Strecke der berühmten Küstenstraße. Für uns der perfekte Einstieg in den Road Trip.

Straßenmusik in Irland
Galway
Galway Streets
Frau auf Markt

Von hier geht es für uns weiter südlich die Küste entlang. Nach einer knappen halben Stunde machen wir Stopp am Dunguaire Castle. Es ist eines der meistbesuchten und fotografierten Schlösser in Irland, da es günstig am Straßenrand des Wild Atlantic Way und auf dem Weg in das malerische Küstendorf Kinvara liegt. Ein kurzer Stopp und Spaziergang hier lohnen sich alle mal.

Dunguaire Castle
Dunguaire Castle
Pusteblume
Pusteblume

Von hier schlängeln wir uns die Straße entlang an kleinen Steinmauern, grünen Wiesen, hunderten Schafen, durch abgelegene Dörfer bis zu den berühmten Cliffs of Moher. Die Fahrt dauert gerade Mal eine Stunde ohne Stopps. Da es allerdings unglaublich schön ist und man alle Hundertmeter anhalten kann für einen Fotostopp, dauert unsere Fahrt etwas länger. Irland zeigt sich auf dieser Strecke von seiner schönsten Seite.

Die Cliffs of Moher liegen etwa 90 Minuten südlich von Galway oder 3 Stunden von Dublin an der Westküste Irlands in der Grafschaft Clare. Die wohl berühmteste Station auf dem Wild Atlantic Way.

Obwohl die Klippen mit einer Million Besuchern pro Jahr die beliebteste Touristenattraktion Irlands sind und 5 Meilen lang, gibt es viel Platz und wir sind an diesem Nachmittag ganz allein. Jetzt könnte man meinen – besser geht es nicht, wir haben diesen traumhaften Anblick ganz für uns allein. Aber es kommt anders. Der Grund, weshalb wohl niemand außer uns hier ist, liegt wohl daran, dass es mittlerweile angefangen hat zu regnen und starker Nebel aufgezogen ist. Wir machen dennoch einen kurzen Spaziergang hinauf zu den Klippen, von wo man sonst die epische Landschaft besichtigen kann. Wir sehen kaum die Hand vorm Auge und können nur erahnen wie es bei guter Sicht aussieht. Ja so ist das eben auf Reisen, es läuft nicht immer so, wie man es sich gerne wünscht. Die Natur hat ihre eigenen Gesetze. Dennoch genießen wir die Situation. Durchgenässt und erschöpft nehmen wir unser Dinner bei Kaminfeuer im Vaughans Anchor Inn in Liscannor ein und suchen uns anschließend ein gemütliches Bed & Breakfast, dem Sea Haven B&B Liscannor.

Wild Atlantic Way
Wild Atlantic Way
Frau füttert Pferd
Esel
Mann im Nebel
Irland
Paar im Nebel
Mann im Nebel




Tag 3 - Liscannor nach Dingle Peninsula & Inch Beach

Es geht für uns weiter Richtung Süden über malerische Landstraßen. Unser Ziel die Dingle Peninsula. Wir nehmen die kürzeste, aber schönste Strecke über die N67 und N69. Hier muss man einen kleinen Abschnitt mit der Autofähre nehmen (von Killimer nach Tarbert).

Die Dingle-Halbinsel ist wunderschön. Sanfte grünen Weiden, dramatische Klippen und der tosende Atlantik. Der Anblick ist sagenhaft und es gibt einen Grund, warum die Region Wild Atlantic Way genannt wird – hier kann man es hautnah erleben.

Die Dingle Peninsula vereint auf einer überschaubaren Größe alles, wofür Irland bekannt ist. Hier findet man die zahlreichen Postkartenmotive. Doch nicht nur landschaftlich ist die Halbinsel mit ihren wilden Hecken, den sich windenden Landstraßen und beeindruckenden Küstenregionen ein Juwel. Auch die Kleinstadt Dingle Town ist mit seinen bunten Häusern, hinter denen sich gemütliche Pubs, Restaurants und ausgefallene Handwerksläden befinden, ein wahrer Blickfang.

Frau mit Blume
Mann mit Hut
Schafe in Irland
Schafe in Irland
Fotografieren Autospiegel

Steil herabfallenden Klippen und traumhaften Sandstrände dominieren die Küste Dingles. Die Halbinsel beheimatet einen der besten Strände Irlands, den Inch Beach und weitere Naturbelassene Buchten und Strände. Der Inch Beach ist vor allem bei Wassersportlern beliebt. Profis werfen sich hier genauso in die kühlen Wellen des Atlantiks wie Anfänger. Auch einige mutige Schwimmer trotzen den Temperaturen. Wer keine Lust auf das kühle Nass und Action hat kann auch, so wie wir einen Spaziergang entlang des kilometerweiten Sandstrandes machen.

Man könnte Tage auf dieser Halbinsel verweilen. Die Dingle-Halbinsel hat eine reiche Geschichte, faszinierende archäologische Stätten, freundliche Locals, hervorragende Restaurants, Pubs im alten Stil, atemberaubende Landschaften, eine zerklüftete Küste, talentierte lokale Künstler, malerische Sonnenuntergänge und viele Abenteuer zu bieten.

Paar am Strand
Inch Beach
Frau am Strand Hut
Mann am Strand Hut
Inch Beach
Inch Beach Dingle Peninsula
Paar am Strand Irland





Tag 4 - Slea Head & Coumeenole Beach

Ein weiteres Highlight der Dingle Peninsula, der Slea Head Drive. Rund 40 km lang führt der kurvenreiche Slea Head Drive entlang der spektakulären Küste der Dingle Peninsula an der wilden Westküste Irlands.

Follow me couple
Irland Wild Atlantic Way

Die Route ist nicht nur mit atemberaubenden Aussichten gespickt, sondern bietet mit seinen Forts, Steinkreisen und Bienenkorbhütten auch einen Einblick in die Geschichte Irlands. Für uns zählt diese Strecke zum schönsten Teil unseres Road Trips durch Irland.

Paar mit Blick auf das Meer
Irland
Möwe am Meer
WIld Atlantic Way
Paar auf Stuhl an der Küste
Irland

Wir machen mehrere Stopps entlang der Küstenstraße. Einer der schönsten Stopps ist am Coumeenole Beach. Die nahegelegenen Klippen schützen die Bucht und den traumhaften weißen Sandstrand. Der National Geographic wählte diesen Ort einst als einen der schönsten der Welt.

Als es dunkel wird entscheiden wir uns für ein Dinner bei Lagerfeuer unter freiem Himmel und schlafen spontan im Mietwagen mit Ausblick aufs Meer. Einer dieser Reisemomente, der einem auf Ewig in Erinnerung bleiben wird.

Strand in Irland
Strand in Irland
Dingle Peninsula
Dingle Peninsula
Picknick Irland
Slea Head
Lagerfeuer Irland






Tag 5 - Zurück nach Dublin

Nach eine romantischen, aber auch kalten und unbequemen Nacht im Auto an der Küste, fahren wir auf einen warmen Kaffee nach Dingle Town.

In Dingle gibt es viele lokale Geschäfte, von Restaurants über Pubs bis hin zu kleinen Kunst- und Handwerksläden. Es gibt schöne Wollläden, in denen man gestrickte Schals, Pullover und Decken aus Schafswolle kaufen kann. Im „Bean in Dingle“, einem Café Shop mit eigener Rösterei wärmen wir uns bei einem Heißgetränk. Anschließend schlendern wir die die farbenfroh gestrichenen Straßen und genießen den Vibe des kleinen Fischerortes.

Gegen Mittag machen wir uns auf den Rückweg nach Dublin. Unser Road Trip geht leider schon zu Ende. Von Dingle brauchen wir knapp 4h00 mit dem Auto nach Dublin. Wir checken ins Hotel ein und genießen nochmal den letzten Abend in der lebendigen Studentenstadt.

Pub Dublin
Dublin

Am nächsten Morgen heißt es dann schon Abschied nehmen. Wir hatten eine wahnsinnig intensive und schöne Zeit in Irland. In dieser kurzen Zeit haben wir so viel erleben dürfen, dass es sich fast wie 2 Wochen anfühlt. Die Landschaft Irlands hat uns nachhaltig begeistert und die Herzlichkeit der Menschen tief berührt. Der Road Trip hatte bot uns mehr, als wir uns erträumt hatten. Einsame Nächte am Strand, Picknick mit Blick aufs Meer, Panoramastraßen, die schöner nicht sein könnten, Pub-Abende mit Live Musik und vieles mehr.

Nach unserer Reise durch Irland sind wir überzeugt, dass der beste Weg, sich fortzubewegen, mit dem eigenen Fahrzeug ist. Man bleibt flexibel, kann sein eigenes Tempo bestimmen und die Strecken sind alle komfortabel ausgebaut. Wenn du noch ein paar Tage mehr Zeit hast, lohnt es sich nach Nordirland zu fahren, um den Giant’s Causeway und Belfast zu sehen. Das steht bei uns beim nächsten Trip auf der Bucket-List.

Irland ist ein unglaubliches Land voller Kultur, Schönheit und Lebensfreude. Die dramatischen Unterschiede zwischen den geschäftigen Städten und der verträumten Landschaft sorgen für ein episches Reiseerlebnis.

Irland wir kommen ganz sicher wieder. Auf bald!

Postkarten Irland



Hat Dir unser kleiner Road Trip durch Irland gefallen? Dann hinterlasse uns doch gern ein Kommentar oder teile diesen Post mit Freunden!

Viel Spaß auf Deinem nächsten Road Trip!

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Twitter

WELCHES EQUIPMENT NUTZEN WIR?

PHILIPPINEN REISEBLOG – ROMBLON, CARABAO, TABLAS & SIBUYAN

3 Wochen Philippinen Guide

Carabao - Tablas - Romblon - Sibuyan

Male dir eine Traumdestination aus – Palmen, weiße Sandstrände, strahlender Sonnenschein, weit weg von zu Hause, exotisch, unerschlossen, Natur pur, Kulturschock (im positiven Sinne) – Die Philippinen würden passen, wie die Faust aufs Auge! In diesem Philippinen Reiseblog erfährst du wieso…

Wir sind so verliebt in dieses Land, es ist bereits unsere zweite Reise hierher innerhalb von nur 3 Jahren.

Die Philippinen sind einer der schönsten tropischen Orte, die wir bisher gesehen haben. Von Stränden, über Wasserfälle bis hin zu Wanderungen im Dschungel, Bootstouren zu unbewohnten Inseln – Es gibt einfach unzählige Abenteuer zu erleben. Weit über 7.000 Inseln lassen sich erkunden, eine schöner als die andere.

Da die Philippinen bzw. große Teile davon noch touristisch sehr unerschlossen sind und die Recherche und Verlässlichkeit der Informationen nicht immer das einfachste und beste ist, soll dir dieser Philippinen Reiseblog bei deiner Reiseplanung helfen!

 

Frau im Sonnenuntergang
Sonnenuntergang Tablas Island




Unsere Reiseroute auf den Philippinen

Nachdem wir auf unserer ersten Philippinen Reise die bekannteren Inseln besichtigt haben – Siquijor, Bohol und Palawan – sollte es diesmal etwas exotischer und abenteuerlicher werden.

Nach langer Recherche stoßen wir auf eine kleine Inselgruppe nördlich von Panay, der sechst größten und viert populärsten Insel der Philippinen.

Unser Ziel die Provinz Romblon, eine Inselgruppe bestehend aus 4 Hauptinseln:

Carabao Island (5 Tage)

Sibuyan Island (3 Tage)

Romblon Island (5 Tage)

Tablas Island (3 Tage)

Romblon Island ist das Zentrum der Provinz Romblon und Heimat des berühmten Bonbon Beach. Es gibt jedoch eine Reihe anderer Attraktionen auf diesem Inselkomplex, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Es gibt einsame Traumstrände, atemberaubende Wasserfälle, aufregende Cliff-Jumpings, unvergessliche Schnorchel- und Tauchausflüge, du kannst einfach von Insel zu Insel hüpfen und jeden Tag ein neues Abenteuer erleben. Und das Beste daran, du wirst so gut wie keine anderen Touristen treffen. Auf unserem 3 Wochen Trip haben wir vielleicht 10-20 weitere ausländische Touristen getroffen. Im Vergleich zu anderen Teilen der Philippinen hat man hier noch das unerschlossene pure Philippinen-Erlebnis.

Empfehlung: Inspiriert zu dieser Philippinen Route wurden wir von Jackson Groves, einem australischen Reiseblogger. Hier findest du viele englischsprachige Posts über die Philippinen: 

https://www.journeyera.com/category/philippines/

Philippinen Reiseblog


Anreise nach Romblon

Die Provinz Romblon ist etwas schwierig zu erreichen, aber das ist auch gut so. Es hält den Massentourismus in Schach. Von Deutschland geht unser Flug zunächst nach Manila und von dort weiter nach Caticlan mit Cebu Pacific Air.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um nach Romblon zu gelangen, aber keinen richtigen Flughafen. Der nächstgelegene Flughafen befindet sich auf Tablas Island. Allerdings gehen Flüge hier nur an 3 Tagen die Woche zu einer bestimmten Uhrzeit. Für uns zum einen zu unflexibel, da es nicht passt mit unseren Reisedaten, außerdem wollen wir Carabao Island auch besichtigen und hier unsere Route starten. Daher fliegen wir nach Caticlan. Hier gehen täglich Flüge zu mehreren Zeiten am Tag.

Der Flughafen Caticlan liegt ganz im Norden der Insel Panay und ist der nächstgelegene Flughafen um nach Romblon zu gelangen. Vom Flughafen nehmen wir einen Shuttle zum Hafen, von hier aus geht es für uns mit einem privaten Boot von unserer Unterkunft (vorab organisiert per Mail) nach Carabao Island. Wenn du die offizielle Fähre nehmen möchtest, diese fährt täglich um 9 Uhr am Morgen ab Caticlan.

Ihr habt auch die Möglichkeit per Boot zuvor nach Boracay zu gelangen, eine der bekanntesten Inseln der Philippinen, dementsprechend überlaufen ist diese aber auch. Hier benötigt man seit 2019 eine Reservierung für ein offiziell gelistetes Hotel, ohne diese darf man nicht nach Boracay einreisen.

https://www.myboracayguide.com/info/en/boracay-opening-2019-2020-compliant-hotels-6240.html


Carabao Island

Carabao Island ist eine der unbekannteren Inseln, aber ein echtes Paradis und gleich um die Ecke von Boracay. Auf Carabao leben weniger als 10.000 Menschen. Die Hauptstadt ist San Jose. Es gibt kaum Autos auf der Insel – Motorrad und Boote sind hier das beliebte Transportmittel.

Einige Touristen steuern Carabao als Tagelsausflug von Boracay an, aber tatsächlich bietet diese Inseln viel mehr und ist ein perfekter Ort für einen mehrtägigen Abenteueraufenthalt abseits der Massen von Boracay.

Der größte Teil der Insel lässt sich zu Fuß oder wie es auf den Philippinen üblich ist per Scooter/Moped erkunden. Carabao Island eignet sich ideal um auf eigene Faust mit dem Scooter einsame und von Palmen gesäumte Strände zu erkunden. Wer Klippenspringen mag, ist hier genau richtig und findet zahlreiche Spots. Man taucht direkt ein in das Local-Life, kann durch kleine Ortschaften schlendern und begegnet alle paar Meter freundlich lächelnde und aufgeschlossene Filipinos. Es gibt keine fancy Resorts, keine Tauchschulen, keinen offiziellen Scooterverleih oder andere touristische Aktivitäten – ja man sieht schwerlich andere Reisende. Genau das macht diese Insel so besonders und authentisch. Insgesamt verbringen wir 5 Tage auf Carabao Island.


Transport auf Carabao Island

Auf Carabao Island gibt es kaum Autos und keine öffentlichen Verkehrsmittel. Möchtest du von A nach B gelangen, kannst du per Anhalter auf den Rücksitz eines Motorrads springen oder besser gleich dein eigenes ausleihen. Da es keinen offiziellen Verleih gibt, kannst du dies direkt in deiner Unterkunft erfragen oder in umliegenden Restaurants, Hotels oder bei den Locals, dies ist hier so üblich. Die Insel ist jedoch so klein, dass du die meisten Orte auch zu Fuß erreichen kannst. Wir mieten für die meiste Zeit ein Moped für umgerechnet etwa 8€ am Tag inkl. Benzin (500 Pesos).

Übernachtung

Als Ausgangspunkt unseres Aufenthalts sind wir an der Westküste der Insel. Hier gibt es einen kilometerweiten weißen Sandstrand mit Palmen soweit das Auge reicht, zahlreiche Cliff-Jumping Spots und einige kleine Resorts direkt am Strand und tolle Restaurants. Und all das inmitten eines kleinen Dorfes, wo ihr das quirlige Inselleben der Filipinos hautnah miterleben könnt.

Lanas Beach Resort https://www.booking.com/hotel/ph/lanas-beach-resort-san-jose.de.html

The Beach House https://www.booking.com/hotel/ph/the-beach-house-carabao-island.de.html

Carabao Guest House https://www.booking.com/hotel/ph/carabao-backpackers-hostel.de.html





Die besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Carabao Island

CATHEDRAL CAVE CLIFF JUMP

Der perfekte Ort zum Klippenspringen befindet sich an der Westseite der Insel. Hier gibt es gleich zwei Spots. Man folgt der Straße (es gibt nur eine) Richtung Norden. Der Weg ist uneben und unbefestigt, aber mit dem Moped zu befahren. Man kann alternativ auch zu Fuß gehen, da es nicht sehr weit ist. Es kommt nach ein paar Minuten ein Schild mit der Aufschrift Cathedral Cave. Solltet ihr den Weg nicht finden, einfach die Einheimischen fragen. Es ist die Hauptattraktion und jeder kennt sie. Wir folgen dem schlammig gewundenen Weg bis zum Eingang. Nach ein paar Hundert Metern erreichen wir den Eingang und zahlen 100PHP (etwa 1,82€)

Die Klippen sind mit zahlreichen Bambuswegen und Geländern bebaut, so dass man sich zwischen den verschiedenen Ebenen und Sprungbrettern bewegen kann. Es gibt auch kleine Bambushütten um seine Sachen abzustellen und kleine Pausen oder ein Picknick zu machen.

Es gibt Sprungbretter zwischen 3 Meter und etwa 10 Meter Höhe. Das Wasser ist sehr tief, sodass man bedenkenlos springen kann – wenn man sich traut! Ein riesen Spaß, viel Adrenalin und kristallklares blaues Wasser – Ein traumhafter Ort und wir haben den Spaß unseres Lebens!

Wie der Name schon verrät gibt es hier auch kleine Höhlen (Caves) am Rande der Klippen. Hier lassen sich geführte Touren machen inkl. Helm und Guide. Eine gelungene Abwechslung nach zahlreichen Sprüngen.

Ein absolutes Muss, wenn man nach Carabao kommt!

Klippenspringen Carabao Island
Klippenspringen Carabao Island
Klippenspringen Carabao Island
CATHEDRAL CAVE CLIFF JUMP


KODING KODING CLIFF JUMP

Koding Koding auf der Insel Carabao ist ein weiterer Ort zum Klippenspringen gleich nebenan. Es gibt auch hier zahlreiche Sprungbretter in verschiedenen Höhen, das traumhafte Meer und jede Menge Spaß für Touristen, Einheimische und Familien. Vor den Felsen im Wasser treibt ein Bambusfloß zum entspannen nach den Sprüngen. Hängeleitern sind an den Felsen befestigt, um nach dem Sprung wieder nach oben zu kommen. Mehr Abenteuer geht nicht.

Es macht Sinn Koding Koding Cliff Jump und Cathedral Cave Cliff Jump am selben Tag zu besuchen, da diese in unmittelbarer Nähe zueinander sind. Wir haben ausreichend Wasser uns Snacks dabei, um zwischendurch zu relaxen.

 

SAN JOSE PALM BEACH

Ein Tagesausflug führt uns zur Ostseite nach San Jose. Wir fahren etwa 0h30 über eine Schotterstraße einmal über den großen Hügel quer über die Insel.

Der Strand von San Jose auf der Insel Carabao ist der Hauptstrand der Insel mit kristallklarem Wasser und schrägen Palmen entlang der Küste. San Jose Beach kann locker als Postenkartenmotiv herhalten, so schön ist es hier.

 

San Jose Beach liegt ganz in der Nähe des Stadtzentrums der Insel. Es gibt mehrere Hotels, Restaurants, Bäckereien und Obststände. Definitiv der touristischere Teil der Insel im Vergleich zur Westseite. Trotz dem Trubel im Zentrum ist am Strand relativ wenig los und wir sind fast die ganze Zeit allein und umgeben von Meer und Palmen.

Die Strände auf Carabao Island sind mindestens eben so schön, wie die auf der berühmten Insel Boracay!

Frau am Strand Philippinen
San Jose Palm Beach
Mann am Strand Philippinen
Frau im Meer Philippinen
San Jose Palm Beach


LANAS BEACH

Lanas Beach ist einer der schönsten Strände der Insel und gehört auf jeden Fall auf die Bucket List für Carabao Island. Der Strand befindet sich auf der Westseite der Insel, etwa 15 Minuten vom Hafen entfernt.

Lanas Beach ist ein sehr entspannter Strandabschnitt, den man zumeist für sich allein hat, was es zum perfekten Ort zum Entspannen macht. Man hat von hier einen traumhaften Blick auf den Sonnenuntergang.

Es gibt ein paar kleine Resorts entlang der Westküste und des Strandes mit kleinen Bars und Restaurants. Perfekt um zwischendurch einen kühlen Mango Shake zu genießen.

Palmen Philippinen
Lanas Beach


TAGAYTAY SUNSET VIEWPOINT

Ein weiteres Highlight auf der Insel Carabao ist es, in einem Baumhaus den Sonnenuntergang zu beobachten und über das Meer auf die Insel Boracay zu blicken. Am Tagaytay Sunset Viewpoint schlürfen wir bei Sonnenuntergang auf einem Hügel Kokosnuss frisch von der Palme. Man findet vor Ort nur simples Haus und ein kleines Café, sowie ein Baumhaus mit Aussichtsplattform. Von der Westküste brauchen wir etwa 0h15 bis hier her mit dem Moped bei einer malerischen Fahrt durch die umliegenden Dörfer bis zum höchsten Punkt der Insel. Wir zahlen 50 Pesos Eintritt bei Ankunft an die Besitzer des Grundstücks.

Wir verbringen hier einen der schönsten Abende, sehr romantisch und mit traumhafter Aussicht.

Sonnenuntergang Philippinen


LOCAL LIFE

Das wohl schönste Erlebnis auf der Insel ist das Local Life der Einheimischen. Wir schlendern durchs Dorf, die Hühner rennen krähend zwischen unseren Beinen, am Straßenrand laufen kleine Minischweine, wir kaufen eine Dose Coca-Cola in einem kleinen Fensterladen im Dorf, sehen den Kindern beim Spielen zu – und genießen das simple Leben zusammen mit den Filipinos. Die Freundlichkeit und Offenheit der Filipinos bringt einem immer ein Lächeln auf die Lippen und öffnet das Herz. Dafür lieben wir die Philippinen so sehr!

Kinder Philippinen
Philippinen Menschen
Schweine Philippinen





Tablas Island

Tablas Island ist ein abgelegenes Reiseziel in der Provinz Romblon auf den Philippinen. Tablas Island ist deutlich größer als Carabao und es gibt zahlreiche Dinge zu sehen und erleben, wie Schnorcheln im Meeresschutzgebiet, epische Wasserfälle, weiße Sandstrände, Reisfelder und vieles mehr!

Mann am Strand Palmen


Anreise nach Tablas Island

Nach 5 Tagen auf Carabao Island geht es für uns weiter nach Tablas Island. Wir lassen uns früh am Morgen mit dem Moped zum Hafen nach San Jose bringen und nehmen um 5.30 Uhr die Fähre vom Hambil Pier nach Tablas, Santa Fe. Die Kosten betragen 120 Pesos und die Fahrzeit liegt bei etwa 1h00.

Wir haben leider nur 3 Tage auf Tablas Island. Definitiv zu wenig, aber wir machen das Beste daraus. Aufgrund der Größe und Ausdehnung, sowie die Lage der einzelnen Sehenswürdigkeiten empfehlen sich 4-5 Tage (eventuell dafür einen Tag weniger auf Carabao Island).


Transport

Tablas Island ist relativ groß und die Sehenswürdigkeiten an unterschiedlichen Enden der Insel. Daher bietet es sich an für den gesamten Aufenthalt ein Scooter zu leihen. Es gibt aber auch zahlreiche Tricycle Taxis auf der ganzen Insel. Einfach den Arm raustrecken und ab geht die wilde Fahrt. Definitiv eine günstige Transportalternative. Die Fahrer warten auch zum Teil an Orten oder Sehenswürdigkeiten und fahren euch jederzeit weiter.


Übernachtung

Auf Tablas Island empfiehlt sich definitiv 2 Nächte im Süden in Odiongan oder Looc zu verbringen. So lassen sich alle Sehenswürdigkeiten im Süden leicht erkunden. Im Anschluss weitere 2 Nächte in San Andres im Norden.

Im Nachhinein ist man immer schlauer – wir verbringen all unsere 3 Nächte im Süden in der Nähe von Looc.

Es gibt zahlreiche Resorts auf der Insel in verschiedenen Preisklassen.

By The Sea Resort https://www.booking.com/hotel/ph/by-the-sea-resort.de.html

Blue Seastar Resort https://www.booking.com/hotel/ph/blue-seastar-resort.de.html

Escape Eco Resort https://www.booking.com/hotel/ph/escape-eco-resort.de.html

Tablas Seaview Resort https://www.booking.com/hotel/ph/tablas-seaview-resort.de.html

Buenavista Paradise Resort https://www.booking.com/hotel/ph/buenavista-paradise-resort.de.html

Tablas Point Resort https://www.booking.com/hotel/ph/tablas-point-resort.de.html



Die besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Tablas Island

Tablas Island ist die größte der 20 Inseln in der Provinz Romblon auf den Philippinen. Es ist ein Abenteuerparadies mit epischen Stränden, Wasserfällen, Inselhüpfen und Schnorcheln und eignet sich perfekt für Erkundungen abseits der Touristenpfade.

LOOC MARINE SANCTUARY

Das Looc Marine Sanctuary ist einer der beliebtesten Touristenorte auf Tablas Island, hier schnorcheln wir mit unzähligen bunten Fischen.

Das Looc Bay Refuge and Marine Sanctuary ist ein 48 Hektar großes Meeresschutzgebiet in Looc Bay, das 1999 gegründet wurde.

Am Looc Pier gibt es ein kleines Häuschen, wo man Tickets kaufen kann für 300 Pesos. Wir bekommen eine Schwimmweste und werden dann Booten zur Bambus-Plattform aufs Meer gebracht. Wenn man nicht seinen eigenen Schnorchel und Taucherbrille dabei hat, kann man diese auch leihen für 50 Pesos. Die Unterwasserwelt ist ein faszinierendes Naturschauspiel. Wir gehen mehrfach Schnorcheln und machen zwischendrin Picknick auf der Bambus-Plattform. Die Boote fahren regelmäßig hin und her, sodass man jederzeit wieder an Land gebracht werden kann.

Looc Marine Sanctuary
Looc Marine Sanctuary
Mann auf Boot


BINUCOT BEACH

Binucot Beach ist der westlichste Punkt auf Tablas Island mit wunderschönen Meeresbuchten und einer großen Felseninsel, die den Strand in zwei Teile teilt. Man erreicht den Strand in etwa 30 Fahrminuten von Looc.

Von der Hauptstraße führt ein Sandweg direkt bis zum Strand. Wir fahren mit dem Moped bis zur Palmen gesäumten Strandpromenade. Es gibt ein paar Resorts gegenüber vom Strand, wo man einen kühlen Drink oder was zu Essen bekommt.

Und wie soll es anders sein – Dich erwartet ein langer weißer Sandstrand, endlose Palmen und grün bewachsene Felsen im Hintergrund. Wir sind am Nachmittag hier und die einzigen Personen am Strand. Nach ein paar Mango Shakes, einem Sprung ins Meer und zahlreichen Erkundungstouren machen wir uns glückselig zum Sonnenuntergang auf den Weg ins Hotel.

Philippinen Reiseblog
Paar am Strand
Binucot Beach


AGLICAY BEACH

Die beliebteste Aktivität auf jeder philippinischen Insel ist wohl der Strandbesuch. Aglicay Beach ist einer der besten Strände auf Tablas Island. Weißer Sandstrand, türkisfarbenes Wasser und zahlreiche Kokospalmen. Willkommen auf den Philippinen!

Aglicay Beach befindet sich in Alcantara an der Südostküste der Insel Tablas. Von der Stadt Looc sind es ungefähr 25 Fahrminuten, um zu diesem Strand zu gelangen. Aglicay Beach gehört zum Aglicay Beach Resort, obwohl man kein Gast im Resort sein muss, um den Strand zu besuchen. Externe Gäste zahlen eine geringe Gebühr von 50 Pesos und bekommen so Zugang zum Aglicay Beach. Es gibt ein Restaurant, man kann schwimmen, am Strand spazieren gehen und eine kurze Wanderung zum Aglicay Beach Viewpoint unternehmen. Der Ausgangspunkt zum Aussichtspunkt im Aglicay Beach Resort befindet sich am südlichen Ende des Strandes und ist nur 5 Gehminuten von der Landzunge entfernt.

Wir verbringen den Nachmittag hier bevor wir uns auf den Rückweg zur Unterkunft machen.

 

TABLAS ISLAND MIT DEM ROLLER ENTDECKEN

Eines der besten Abenteuer auf Tablas Island ist es aber immer noch sich ein Moped zu mieten und die Insel entlang der Küstenstraßen zu erkunden. Jeder Blick nach links oder rechts lässt die Augen funkeln.

Einen Roller kann man für ca. 400-500 Pesos pro Tag in der Unterkunft oder bei einem freundlichen Einheimischen in der Stadt mieten. Ein voller Tank kostet etwa 150 Pesos. Es gibt kleine Tankstellen oder Einheimische verkaufen an jeder Ecke aus Cole Flaschen Benzin.