SÜDTIROL – DOLOMITEN

2 Wochen Road Trip in Südtirol - Der ultimative Südtirol - Dolomiten Guide

Die italienischen Dolomiten, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, sind das wohl spektakulärste Alpine Reiseziel der Welt. Von malerischen Bergseen, wie dem Lago di Braies, über die hohen Gipfel des Tre Cime di Lavaredo, wunderschöne Bergstädte wie Cortina d’Ampezzo bis hin zu endlosen Almwiesen, leckerem Essen und einigen der besten und spektakulärsten Wanderwege der Welt – die Dolomiten gehören wohl auf jede Bucket-List für Outdoor- und Naturliebhaber.

Die wohl beste Möglichkeit diese faszinierende Region zu erkunden ist ein Road Trip. In diesem Blog erfährst du alles über unseren 2 Wochen Road Trip in den Dolomiten, die beliebtesten Orte, wie die Seiser Alm, Seceda, Cadini di Misurina und den Lago di Braies (Pragser Wildsee). Du bekommst einen Überblick über unsere Route, Fahrzeiten, Unterkünfte, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten mit jeweiligen Schwierigkeitsgraden, Kosten und alles was du benötigst, um deinen nächsten Trip in die Dolomiten zu planen.

Verwende diesen Post als deinen persönlichen Reiseführer für die Dolomiten und du wirst einen unvergesslichen Trip in eine faszinierende Landschaft haben, den du nie vergessen wirst.

INHALT ITALIEN RUNDREISE

Unser 2 Wochen Road Trip in Südtirol - Dolomiten - Die Route

Hier bekommst du eine Übersicht unserer Route. Wir sind mit dem Auto unterwegs, daher ist die Route auch flexibel anders planbar. Aus unserer Sicht haben wir aber versucht chronologisch vorzugehen und Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten so zu planen, dass wir so wenig wie möglich unnötige Wege zurücklegen und keine Zeit verlieren. Allerdings spielt gerade in den Bergen auch immer das Wetter eine Rolle, so dass man sich flexibel auch danach richten sollte.

Zeitlich gesehen sollte man mindesten 7 Tage einplanen, eher mehr. Speziell wenn man auch wandern möchte, geht schnell mal ein ganzer Tag drauf und man benötigt zwischendrin eventuell auch mal einen Ruhetag.

  • Tag 1    Anreise Deutschland – Dolomiten (Welsber-Taisten)
  • Tag 2    Lago di Braies (Pragser Wildsee) | Antholzer See | Toblacher See
  • Tag 3    Lago di Sorapis | Taistner Alm
  • Tag 4    Passo Giau | Lago Limides
  • Tag 5    Brixen – Wellness im Hotel „Zum Alten Moar“
  • Tag 6    Brixen – Wellness im Hotel „Zum Alten Moar“
  • Tag 7    Val di Funes | Geisler Alm
  • Tag 8    Alpe di Suisi (Seiser Alm) | Wanderung Lajen – Unterpulghütte
  • Tag 9    Wanderung auf die Seceda
  • Tag 10  Lago di Tovel
  • Tag 11  Tre Cime di Lavaredo | Cadini di Misurina
Auf der Suche nach einem günstigen Flug?
Flüge günstig buchen
Dein ultimativer Guide günstige Flüge zu buchen - 10 Tipps wie Du bei der Buchung Geld sparst!

P.S. Falls ihr euch wundert, warum ich manchmal den englischen oder italienischen Namen eines Ortes verwende – Diese sind oft den Leuten bekannter, als die Deutsche Variante.

SÜDTIROL - DOLOMITEN

Anreise & Ausgangspunkt Welsberg-Taisten

Der Ort Welsberg-Taisten liegt in der Nähe von Bruneck und ist ein idealer Ausgangspunkt für uns für die ersten 3 Tage. Sehenswürdigkeiten, wie der Pragser Wildsee, Antholzer See oder Tre Cime di Lavaredo sind maximal eine Autostunde entfernt.

Wir verbringen 3 Nächte im Appartement Stegerhof. Es ist ideal für Selbstversorger, wir haben Küche, Bad und Schlafzimmer. Alles ist super ausgestattet und das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar.

___________________________________________________________________________________________________________________

https://www.booking.com/hotel/it/stegerhof.de.html

Kosten 70€ pro Nacht

Adresse: Sonnenstraße 1/A, 39035 Welsberg-Taisten, Italien

___________________________________________________________________________________________________________________

Lago di Braies (Pragser Wildsee)

46°41’54.9″N 12°05’09.3″E

Der wunderschöne Lago di Braies (Pragser Wildsee) ist wohl die bekannteste und beliebteste Sehenswürdigkeit in den Dolomiten. In den letzten Jahren ist der See vor allem durch die Sozialen Medien für jeden bekannt geworden und das erklärt wohl auch, warum an einem gewöhnlichen Sommertag Hunderte, wenn nicht sogar Tausende Touristen diesen See besuchen.

Für uns definitiv nachvollziehbar, warum dieser See so beliebt ist. Er ist in der Tat einer der schönsten Seen in den Dolomiten und ist sehr leicht zugänglich, man kann fast mit dem Auto bis an den See fahren. Er liegt am Fuße eines großen Bergmassivs und an einem ruhigen Tag in den Morgenstunden spiegelt die glatte Oberfläche des Sees die einzigartige Bergkulisse. Dazu die aufgereihten Holzboote und das idyllisch gelegene Bootshaus, all das macht den See zu einem einzigartigen Fotomotiv. Dennoch muss man sagen, dass wir ähnlich schöne, wenn nicht sogar schönere Bergseen auf unserem Road Trip gesehen haben.

Ein Rundweg führt um den See (Dauer 1h00) und es gibt die Möglichkeit sich ein Boot auszuleihen. Die Boote können von Mitte Mai bis Ende Oktober gemietet werden und kosten 19€ für 30 Minuten bzw. 29€ für 60 Minuten. Im Oktober können Boote ab 10.30 Uhr gemietet werden und im Sommer ab 9 Uhr. Die große Beliebtheit des Sees machen sich die Eigentümer des Bootshauses bereits zu Nutze und bieten Fotoshootings für 150€ an, um eines der beliebten Motive auf dem Steg des Bootshauses zu bekommen. Andernfalls kann man schnell ein Foto schießen, wenn man sich ein Boot leiht.

Von Mitte Juli bis Mitte September ist die Straße zum Lago di Braies von 10 bis 15 Uhr gesperrt. Wenn du während dieser Zeit anreisen möchtest, musst du dein Auto auf einem ausgewiesenen Parkplatz (5 EUR) parken und einen Shuttlebus zum See nehmen (3 EUR pro). Außerhalb dieser Zeiten kann man direkt bis zu den Parkplätzen am See fahren.

Wer den größten Touristenansturm vermeiden möchte sollte zudem in den frühen Morgenstunden kommen. Zum Sonnenaufgang hat man eh den schönsten Blick auf den See. Wer auf einen Schnappschuss mit spiegelnder Oberfläche aus ist, sollte wissen, dass bei Schnee oder nach einem Regentag die Wasseroberfläche nicht glatt ist, da von den Bergen Wasser in den See läuft und somit kleine Wellen die Spiegelung verhindern.

Antholzer See

46°53’04.0″N 12°09’33.7″E

Im nördlichsten Teil des Antholzertals liegt der Antholzer See. Der See ist eine wahres Naturparadies und im Gegensatz zum Lago di Braies nur wenig besucht. Es führt ein Wanderweg um den See (Dauer 1hoo), welcher zahlreiche Spots zum Verweilen oder Fotografieren bietet oder so wie wir für ein idyllisches Picknick.  Der Wanderweg ist gleichzeitig ein Naturlehrpfad und bietet an 16 Stationen Besuchern interessante Informationen über die Natur und Vegetation des drittgrößten Sees Südtirols. Es ist ein großartiger Ort, um ein paar entspannte Stunden zu verbringen. Auf halber Strecke um den See gibt es eine Hütte mit Restaurant zum Verweilen.

Von Bruneck fährt man ca. 45min zum Antholzer See. Unmittelbar vor dem See liegt auch das Biathlon-Stadion von Antholz, wo jährlich Wettkämpfe und sogar Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Hier befinden sich auch die Parkplätze und der Startpunkt des Wanderweges (Kosten Parkplatz 4€/Tag).

Toblacher See

46°42’18.4″N 12°13’10.9″E

Der Toblacher See liegt auf 1259 m Höhe und befindet sich im Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Der See liegt nur knappe 20min vom Pragser Wildsee entfernt und lässt sich somit perfekt an einem Tag kombinieren. Ein Rundweg führt um den See und ist ideal geeignet bei Sonnenauf- oder untergang.

Bekannt ist der See für sein idyllisch gelegenes Bootshaus direkt am Ufer, aber der Blick auf die sich spiegelnden Berge ist das eigentliche Highlight.

Unmittelbar am See gelegen gibt es einen Campingplatz und eine Handvoll Chalets zur Übernachtung. Du solltest spätestens 2 Stunden vor Sonnenuntergang am See sein, da die Berge die Sonne schnell verdecken und das Licht schnell dunkler wird.

Parken kannst du direkt auf dem Parkplatz am See für 1€/Stunde.

Lago di Sorapis Wanderweg

46°31’11.7″N 12°13’21.0″E

Der Lago di Sorapis ist ein wunderschöner Bergsee. Um diesen zu erreichen bedarf es allerdings ein wenig Anstrengung. Bei uns waren dieser leider nicht zu meistern, dennoch möchten wir dir von unserem Erlebnis erzählen.

Der See liegt auf einer Höhe von 1923 m über dem Meeresspiegel und erstrahlt in einem türkisblau. Du kannst den See über Trail Nr. 215, 216 oder 217 erreichen. Da Trail Nr. 217 für uns am nächsten ist und wir ehrlicherweise bis dahin von keinem anderen Weg gehört haben, entscheiden wir uns dafür. Lago di Sorapis Hike via Trail 217 ist ein 9.8 Kilometer langer, moderat besuchter Wanderweg. Der Wanderweg Nr. 217 zum Lago di Sorapis beginnt in der Nähe von Auronzo Albergo Cristallo auf der Straße SR48. Der Weg startet entlang einer Lichtung und durch einen Wald bis man schließlich kontinuierlich den Berghang hinaufsteigt. Aufgrund der Steigung und Distanz kann dieser Weg sehr anstrengend werden. Zu unserer Verteidigung muss man sagen, es hat genau als wir in den Dolomiten angekommen sind einen Tag geschneit und das Anfang Oktober. Daher gab es stellenweise bis zu einem Meter neu Schnee, welcher auf Höhen von über 1000m auch liegengeblieben ist. Sprich je höher wir kamen, desto mehr Schnee gab es. Wir konnten nach einiger Zeit den Weg nicht mehr erkennen, zeitgleich war es kalt und Nass und stellenweise sehr rutschig. Daher endete unser Aufstieg etwa 400m vor dem See. Bei normalen Bedingungen ohne Schnee ist dieser Weg durchaus machbar, dennoch anstrengend.

Bei anschließender Recherche fanden wir heraus, dass es einen weiteren Wanderweg zum See gibt, wie oben erwähnt Nr.215. Dieser soll der deutlich leichtere Weg sein. Daher hier die kurzen Infos dazu. Der Weg 215 beginnt am Parkplatz Passo Tre Croci. Man sollte sich nicht abschrecken lassen, da auf der offiziellen Informationstafel vom Wanderweg Nr. 215 angegeben ist, dass Klettersteigausrüstung erforderlich ist, die ist allerdings nicht nötig und tatsächlich die einfachere und häufigere Route.

___________________________________________________________________________________________________________________

Trail 217

Länge: 9.8 km    Höhenunterschied: 739 m           Route: Hin & zurück        Dauer: 4h00               Schwierigkeit: mittel – schwer

________________________________________________________________________________________________________________

Taistner Alm

46°47’02.8″N 12°05’13.6″E

Am Nachmittag bis zum Sonnenuntergang machen wir eine kleine Wanderung zur Taistner Alm. Um es vorweg zu nehmen ist weder die Wanderung besonders spektakulär, noch die Aussicht von oben. Dennoch können wir diese kleine Wanderung empfehlen zum Sonnenuntergang oder für zwischendurch mit einem entspannten Almhütten-Stopp, wenn man oben angegekommen ist.

Es gibt mehrere Möglichkeiten um zur Taistner Alm, die auch als Taistner Vorderalm bekannt ist, aufzusteigen. Vom Berggasthof Mudler in Taisten ab Taisten Dorf oder von der Höfegruppe Haspa aus. Erstere ist die leichteste Tour und entspannt für jedermann zu meistern.

Ab dem Berggasthof Mudler in dessen unmittelbarer Nähe sich ein Parkplatz befindet, schlägt man den breiten Weg mit der Markierung 38A ein, für PKWs ist dieser gesperrt. Leicht ansteigend führt der Weg durch Wald und schöne Lichtungen geben ein wunderbares Panorama auf die Dolomiten frei. Die Taistner Vorderalm befindet sich auf 2.012 m Höhe und liegt am Fuße des Rudlhorns, den Hausberg von Taisten. Da bei uns Schnee liegt ist die Wanderung durch die Schneebedeckten Wälder ein Traum. Einige kommen uns sogar mit Schlitten von oben entgegen.

Auf der Hütte gibt es bis 18 Uhr jede Menge herzhafte und süße Snacks zur Stärkung.

___________________________________________________________________________________________________________________

Länge: 9 km       Höhenunterschied: 370 m           Route: Hin & zurück        Dauer: 2h00               Schwierigkeit: leicht

___________________________________________________________________________________________________________________

Passo di Giau

46°28’58.9″N 12°03’14.7″E

Nur 30 Autominuten von Cortina d’Ampezzo entfernt befindet sich der Passo di Giau. Der Passo di Giau ist ein atemberaubender Bergpass mit einem gigantischen Panoramablick auf die umliegenden Bergketten und Gipfeln und natürlich auf den berühmten Monte Nuvolau. Der Pass befindet sich an seiner höchsten Stelle auf ca. 2200m Höhe. Es gibt einen kostenfreien Parkplatz direkt am Fuße des Monte Nuvolau. Von hier aus führt ein leichter und kurzer Weg nach oben zum Fuße des Gipfels. Von hier aus hat man einen wundervollen Blick auf die wuchtigen Berge, aber auch auf die Serpentinen. Eine Berghütte ist auch vorhanden, falls ihr einen kleinen Snack benötigt.

Lago di Limides

46°30’43.3″N 12°01’21.2″E

Lago di Limides ist ein kleiner Bergsee inmitten einiger der berühmtesten Gipfel der Dolomiten und ein bisher verstecktes Juwel und weniger bekannt. Es ist ein super malerischer kleiner See mit einem wahnsinnig tollen Panoramablick und wenn kein Schnee liegt mit faszinierenden Reflexionen der umliegenden Berge (Tofana di Rozes). Von dem Parkplatz des Rifugio Col Gallina führt der Trail Nr. 419 zum See. Der Weg ist relativ einfach und führt durch einen Wald entlang an Grashängen und Felsbrocken. Nach ca. 45-60 Minuten erreicht man den Lago di Limides. Von hier aus hat man einen großartigen Blick auf die umliegenden Berge, wie dem Lagazuoi und dem Monte Averau. Ein kleiner Weg führt um den See und der Ort ist ideal für ein herrliches Picknick inmitten der Berge und Blcik auf den See

___________________________________________________________________________________________________________________

Länge: 2,2 km    Höhenunterschied: 127 m           Route: Hin & zurück        Dauer: 2h00               Schwierigkeit: leicht

___________________________________________________________________________________________________________________

Unterkunft in Brixen

Da die nächsten beiden Tage schlechtes Wetter angesagt ist, buchen wir uns kurzer Hand ein Wellnesshotel in Brixen. Das Hotel verfügt über mehrere Saunen, eine Ruhe-Oase sowie einen Außenpool. Die Zimmer sind modern und die ganze Ausstattung sehr stylisch. Das Frühstücksbuffet und der Service sind herausragend. Eine absolute Empfehlung!

___________________________________________________________________________________________________________________

https://www.booking.com/hotel/it/zum-alten-moar.en-gb.html

Kosten 125€ pro Nacht inkl. Frühstück und Wellness

Adresse: Eisackstraße 15/1, 39040 Bressanone, Italy

___________________________________________________________________________________________________________________

Val di Funes | Church of St. John in Ranui

46°38’06.2″N 11°43’27.5″E

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Villnösser-Tal ist die Kirche St. John in Ranui, eine kleine Barockkirche mit einem wahnsinnig schönen Bergpanorama im Hintergrund. Es gibt mehrere kostenfreie Parkplätze in unmittelbarer Nähe der Kirche, von wo aus man lediglich 5-10 Minuten zu Fuß bis zur Kirche benötigt.

In der Nähe des Parkplatzes und fußläufig Richtung Kirche befindet sich rechter Hand eine kleine Aussichtsplattform aus Holz. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf die Kirche mit den Bergen im Hintergrund. Wer näher an die Kirche ran möchte, kann für 4 EUR pro Person das aufgestellte Drehkreuz (neben dem Bauernhaus) passieren und bis an die Kirche heranlaufen. Uns reicht der Blick von etwas weiter entfernt allerdings aus.

Hol Dir magische Reisemomente zu Dir nach Hause!
PRINT STORE
Alle Prints sind eigene Fotografien von unseren schönsten Reisemomenten der vergangenen Jahre. Die Prints werden professionell gedruckt mit hochwertigem, umweltbewusstem Papier.

Geisler Alm | Adolf Munkel Trail

46°37’15.4″N 11°44’58.5″E

Im Anschluss an die Chruch of St. John fahren wir weiter bergauf zur Zanser Alm. Hier befindet sich ein Parkplatz (Kosten 6€), welcher als Ausgangspunkt für eine Wanderung zur Geisleralm dient. Es gibt zahlreiche Trails in verschiedene Richtungen von hier. Wir entschließen uns für den Trail Nr.36, den Adolf Munkel Trail. Man kann auch Trail Nr.35 oder 6 nehmen, wir allerdings finden Nr. 36 als weitaus spektakulärer. 

Der Adolf Munkel Trail unterhalb der majestätischen Odle / Geisler Berggruppe ist einer der spektakulärsten Trails der Dolomiten. Dramatisch, abwechslungsreich und unvergesslich schlängelt sich der Adolf Munkel Trail durch Wald- und Almwiesen und erreicht seinen Höhepunkt bei Malga Casanago / Gschnagenhardt Alm und Rifugio Odle / Geisler Alm. Unterwegs gibt es mehrere Almhütten zum Verweilen. Dieser Hike ist definitiv eines unserer absoluten Highlights auf unserer Dolomiten Reise.

___________________________________________________________________________________________________________________

Länge: 8.9 km    Höhenunterschied: 443 m           Route: Hin & zurück        Dauer: 4h00               Schwierigkeit: leicht – mittel

___________________________________________________________________________________________________________________

Seiser Alm | Alpe di Suise

46°33’05.7″N 11°39’15.7″E

Die Seiser Alm | Alpe di Siusi ist das größte Bergplateau in Europa und bietet einen atemberaubenden Blick über die Gipfel von Sasso Lungo, Sasso Piatto und Sciliar. Ein absolutes Muss auf jedem Road Trip in die Dolomiten! Der beste Zeitpunkt für einen Besuch ist entweder zu Sonnenauf- oder untergang. Daher sollte man seinen Besuch gut planen.

Es gibt 3 Möglichkeiten auf die Seiser Alm zu gelangen.

Mit der Seilbahn ab Ortisei

Von Ortisei aus kann man mit der Seilbahn zur Alpe di Siusi hinauffahren. Ein One-Way-Ticket kostet 13 EUR, während ein Return-Ticket 19 EUR kostet. Die Seilbahn fährt von 8.30 bis 18.00 Uhr, ideal für einen Tagesausflug. Allerdings kann man so nicht zum Sonnenauf- bzw. untergang auf der Seiser Alm sein.

Mit einer Hotelbuchung

Sollte man über eine Hotelbuchung für die Seiser Alm verfügen (es gibt nur eine geringe Auswahl) ist es gestattet mit dem Auto am Anreisetag bis zur Seiser Alm bzw. bis zum Hotel zu fahren. Die Gegend ist wirklich traumhaft schön und ideal für verschiedene Wanderungen. Allerdings sind die Preise hier auch relativ hoch und nicht für jeden eine Option.

Mit dem Auto

Hier ist Vorsicht geboten. Zwischen 9 und 17 Uhr ist die Straße nach Compatsch, dem Parkplatz zur Seiser Alm für Autos gesperrt (bergauf) und man riskiert eine erhebliche Strafe bei Missachtung. Man muss also vor 9 Uhr bzw. nach 17 Uhr hinauffahren. Runterfahren kann man zu jeder Zeit. Für uns ideal, da wir zum Sonnenaufgang oben sein wollen.

Am besten fährst du nach Compatsch und lässt dein Auto auf dem P2-Parkplatz stehen (Kosten 18€).

Die Parkplätze und die Seilbahnstation befinden sich gegenüber. Von hier aus läuft man Richtung Adler Lodge Alpe. Nach ca. 45-60 Minuten erreicht man den wohl bekanntesten Aussichtspunkt, wobei die Aussicht von überall grandios ist.

Man kann hier locker einen ganzen Tag verbringen. Es gibt verschiedene Hütten und Wanderwege. Es macht einfach riesigen Spaß hier zu wandern, Fotos zu schießen und die Aussicht zu genießen.

Wer im Oktober hier ist und in der Gegend um Villnöß ein Hotel hat bekommt sogar eine kostenfreie Fahrt mit der Seilbahn von Ortisei auf die Seiser Alm geschenkt.

Wanderung zur Unterpulghütte

46°36’50.7″N 11°36’35.2″E

Nach unserem Ausflug zur Seiser Alm haben wir am Nachmittag noch etwas Zeit und Energie und entschließen uns für eine Wanderung zur Unterpulghütte. Wir starten unsere Wanderung in Lajen und parken dazu kostenfrei neben dem Sportplatz. Vom Bergweg aus beginnt auch schon die Wanderung hinauf zur Hütte.

Die Unterpulghütte oberhalb von St. Peter ist definitiv einen Besuch wert. Die schöne Aussicht zur Raschötz, zur Langkofelgruppe, hinüber zum Schlern und zum Ritten ist absolut lohnenswert.

Der Weg ist nicht besonders spektakulär, dafür anstrengend und führt zumeist stetig bergauf durch Wald mit wenig Aussicht zwischendurch. Dies ändert sich sobald man oben auf der Alm angekommen ist. Von der Hütte aus hat man einen tollen Blick. Die Bedienung so wie Speisen und Getränke auf der Hütte sind ein Traum. Wir gönnen uns ein Hefeweizen und einen Kaiserschmarrn und genießen den Ausblick.

___________________________________________________________________________________________________________________

Länge: 8.3 km    Höhenunterschied: 468 m           Route: Hin & zurück        Dauer: 3h00               Schwierigkeit: mittel

___________________________________________________________________________________________________________________

Seceda

46°36’02.1″N 11°43’33.1″E

Die Seceda ist ein 2518m hoher Berg in den Dolomiten und liegt im Naturpark Puez Odle und verfügt über eine der dramatischsten Klippen der Dolomiten mit seinen gezackten Gipfeln und riesigen Abhängen. Auf der Seceda gibt es unzählige Wanderwege, ob kurz oder lang, um die Berge zu erkunden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten auf die Seceda zu gelangen.

Mit der Seilbahn ab Ortisei

Um auf die Seceda zu gelangen nimmt man die Seilbahn Ortisei-Furnes-Seceda von St. Ulrich (Ortisei) bis zur Bergstation Seceda auf 2.518 Metern Höhe. Es gibt direkt an der Seilbahnstation einen großen Parkplatz. Kosten für ein Tagesticket Parken liegen bei 6€. Die Bahn verkehrt zwischen 8.30 – 17.30 Uhr und ein Hin- Rückticket kostet 34 EUR pro.

Zeitplan für die Seceda-Sommerseilbahn: 13. Juni 2020 – 11. Oktober 2020: täglich von 8:30 bis 17:30 Uhr.

Seceda Seilbahn Adresse: Str. Val d’Anna, 2, Ortisei

____________________

Wanderung nach Seceda (Mitte / Ende Oktober)

Für diejenigen, die ab Mitte Oktober die Seceda erreichen möchten, wenn die Seilbahn geschlossen ist, oder generell Lust auf eine spektakuläre Wanderung haben, können eine Tageswanderung ab der Gondelstation Col Raiser in Selva/Val Gardena machen. Es gibt direkt an der Gondelstation einen Parkplatz (kostenfrei ab Mitte Oktober). Von hier führt ein Weg bis hinauf zur Seceda.

Col Raiser Adresse: Str. Raiser 65 39048 Selva Val Gardena.

____________________

Vom Parkplatz sind es 6 km (950 m Aufstieg) zur Seceda. Unterwegs teilt sich der Weg und es gibt verschiedene Möglichkeiten. Man folgt den Trails 1, 1a oder 2.

Oben angekommen ist ein Spaziergang entlang der Klippen ein Muss. Selten haben wir etwas Spektakuläreres erlebt. Von der Seilbahnstation Seceda biegt man links ab und folgt dem Weg bergauf bis zu den Klippen.

Da wir bei unserer Ankunft nicht wussten, dass die Seilbahn nicht mehr fährt, haben wir die Wanderung ab Col Raiser gemacht.  Es gibt nach ca. 1h30 auf halber Strecke das Almhotel, wo man kurz verweilen kann. Allerdings hat dieses ab Mitte Oktober bis Anfang Dezember auch geschlossen. Ab hier sind es nochmal knapp 1h30 bis hinauf zur Seceda.

Man sollte definitiv ausreichend Verpflegung und Getränke mitnehmen, wenn man ab Mitte Oktober die Wanderung hinauf zur Seceda macht.

___________________________________________________________________________________________________________________

Länge: 12 km     Höhenunterschied: 950 m           Route: Hin & zurück        Dauer: 7h00               Schwierigkeit: mittel – schwer

___________________________________________________________________________________________________________________

Lago di Tovel

46°15’45.4″N 10°57’12.8″E

Von Lajen fahren wir für einen Tagesausflug zum Lago die Tovel (Fahrzeit ca. 1h30). Der Lago Di Tovel auf einer Höhe von 1178m ist ein atemberaubender See in den Dolomiten. Dieses Wunder der Natur wurde vor 1300 Jahren durch einen Erdrutsch geformt. Der Lago di Tovel ist umgeben von Wäldern und einer spektakulären Bergkulisse.

Es gibt einen Pfad, der rund um den See führt (Dauer ca. 45 Minuten). Es gibt aber so viele schöne Plätze zum Verweilen, für ein Picknick oder atemberaubenden Fotogelegenheiten, dass man eher mehr Zeit einplanen sollte.

Auf der Straße zum Lago di Tovel gibt es zahlreiche Parkplätze. Wer Lust auf eine größere Wanderung hat kann direkt den ersten, P1 nehmen, welcher ca. 7km vom See entfernt ist. Der Parkplatz P5 befindet sich in unmittelbarer Nähe zum See. Alle Parkplätze sind kostenfrei.

Um den See verteilt liegen 2 Hotels inkl. Restaurant, in denen man einen kleinen Snack mit spektakulärer Aussicht auf den Lago Di Tovel genießen kann. Wir haben unser Picknick dabei und setzen uns direkt ans Ufer.

Cadini di Misurina | Tre Cime di Lavaredo (Drei Zinnen)

46°36’25.8″N 12°18’22.9″E

Wenn man nach Bildern von den Dolomiten sucht findet man oft ein ganz bestimmtes, der Blick auf die Berggipfel des Cadini di Misurina. Die Wanderung beginnt und endet am Rifugio Auronzo, wo sich mehrere Parkplätze befinden (es ist auch möglich im Wohnmobil dort zu übernachten). Die Straße zum Rifugio Auronzo ist eine Privatstraße und man zahlt 30 EUR, um mit dem Auto zu passieren. Mit einem Camper kostet es ein paar Euro mehr. Stelle sicher, dass du Bargeld bei dir hast, da keine Kreditkarten für die Mautgebühr akzeptiert werden.

Nachdem man am Rifugio Auronzo angekommen ist, sieht man schon, dass die meisten Leute in eine bestimmte Richtung zu den Drei Zinnen wandern, den Trail Nr.101. Er beginnt rechts am Refugio Auronzo vorbei und führt einmal um die Drei Zinnen herum.

Wir hingegen wandern zu der weniger bekannten und wahrscheinlich deutlich spektakuläreren Cadini Group. Dazu läuft man genau in die entgegengesetzte Richtung weg von den Drei Zinnen. Man erkennt dort schon eine Art Trampelpfad, welcher sich einen Hügel hinaufwindet.

Vom Rifugio Auronzo aus sieht man bereits die Gipfel der Cadini di Misurina in der Ferne. Nach ca. 45 Minuten und etwa 2km erreicht man den bekannten Aussichtspunkt auf der Cadini Group. Der Weg ist relativ einfach. Oben auf dem ersten Hügel angekommen führt der Weg so langsam ran an den Berghang und schlängelt sich dort entlang bis zu dem einzigartigen Aussichtspunkt. Der weg ist zwar einfach, aber wohl nichts für Leute mit Höhenangst.

Die andere Möglichkeit ist sich von dem Abhang fern zu halten und geradewegs hinauf über die weiteren Hügel zum Aussichtspunkt zu gelangen. Diesen haben wir allerdings erst auf dem Rückweg entdeckt.

Am Aussichtspunkt angekommen machen wir erstmal ein Picknick und sind ganz allein hier oben. Schon komisch, dass es so dicht bei den drei Zinnen liegt und zeitgleich Hundert Leute diesen Weg wandern, aber hier kein einziger.

Die Tre Cime di Lavaredo-Rundwanderung schaffen wir leider bei unserem Aufenthalt nicht ganz, aber zumindest von der Rückseite bekommen wir einen guten Blick. Es ist eine der beliebtesten Wanderungen in den Dolomiten, welche wir uns dann für das nächste Mal aufheben. Die gesamte Runde ist ungefähr 10 km lang und da es eine ziemlich einfache Wanderung ist, ist sie für fast jeden zugänglich (wir haben sogar Familien mit Kinderwagen gesehen). Normalerweise dauert es ungefähr 4 Stunden bis man einmal rum ist. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten und Wege, die sich in ihrer Länge unterscheiden.

Es ist prinzipiell möglich beide Wanderungen an einem Tag zu machen. Allerdings war bei unserem ersten versuch die Straße zum Refugio Auronzo aufgrund von Schnee gesperrt und beim zweiten Anlauf waren wir erst gegen Mittag hier und hatten daher keine Zeit für beide.

___________________________________________________________________________________________________________________

Länge: 2 km       Höhenunterschied: 112 m           Route: Hin & zurück        Dauer: 2h00               Schwierigkeit: leicht (nichts für Leute mit Höhenangst)

___________________________________________________________________________________________________________________

Hat dir unser Beitrag über unseren Road Trip in Südtirol gefallen?

Schreib uns doch gerne einen Kommentar oder teile deine Route, Tipps, Erfahrungen oder Gedanken mit uns!

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Twitter

WELCHES EQUIPMENT NUTZEN WIR?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.